Stand: 30.08.2020 16:25 Uhr

Kiel: 36 Jugendliche im Holstein-Stadion konfirmiert

Im Holstein-Stadion, in dem sonst die Zweitliga-Profis von Holstein Kiel ihre Heimspiele austragen, sind am Sonntag 36 Kieler Jugendliche konfirmiert worden. Eigentlich sollte die Konfirmation im April stattfinden - in der Kirche der Emmaus-Gemeinde. Wegen Corona fiel sie aber aus. Und mit den geltenden Corona-Abstandregeln passen in die Kirche zurzeit lediglich 38 Personen. Die Pastorin Teelke Bercht suchte nach einem Ort und hatte die Stadion-Idee. "Dann habe ich Herrn Schwenke angerufen - der war begeistert und dann ist das ins Rollen gekommen", erzählt sie.

VIDEO: Konfirmation im Holstein-Stadion (3 Min)

400 Besucher halten Abstandsregeln ein

Den einstündigen Gottesdienst hat die Pastorin mehr als drei Monate lang vorbereitet. Und die Konfirmanden wurden auf diese besondere Form der Konfirmation vorbereitet. Jeder Konfirmand durfte zehn Gäste mitbringen. Insgesamt kamen 400 Besucher - erlaubt sind nach Corona-Vorgaben des Landes für Veranstaltungen im Freien bis zu 500 Teilnehmer. Eine Band begleitete den Gottesdienst und spielte auch die Hymne des Vereins.

Dieses Thema im Programm:

Schleswig-Holstein Magazin | 30.08.2020 | 19:30 Uhr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Hanf-Pflanze wächst in einem Garten © dpa/PA Foto: Oliver Berg

Lübeck: Polizei beschlagnahmt mehr als 180 Kilogramm Drogen

Der Schwarzmarktwert der Drogen liegt nach Polizeiangaben bei bis zu einer Million Euro. Fünf Tatverdächtige wurden festgenommen. mehr

Menschen stehen auf einer Bühne zur Veranstaltung der Aktion Hand in für Norddeutschland" 2019.

Hand in Hand mit Caritas und Diakonie

"Hand in Hand für Norddeutschland" soll Menschen im Norden unterstützen, die durch die Corona-Pandemie besonders leiden. mehr

Ein Friseur kämmt die nassen Haare einer Kundin. © Colourbox Foto: Syda Productions

Datenschutz: Friseure dürfen erst jetzt Kontaktdaten abfragen

Erst seitdem am Montag die neue Landesverordnung in Kraft getretenen ist, dürfen und müssen Friseure Kundenkontaktdaten aufnehmen. mehr

Martin Kühn, Nationalparkranger beim Landesbetrieb für Küstenschutz, Nationalpark und Meeresschutz (LKN), trägt Schutzkleidung beim Sammeln von toten Vögel an der Küste zwischen Schlüttsiel und Dagebüll. © dpa-Bildfunk Foto: Christian Charisius

Vogelgrippe: Mehr als 10.000 tote Wildvögel in SH

Nicht alle Funde wurden getestet, allerdings soll ein Großteil im Zusammenhang mit der Vogelgrippe stehen. Es gibt dennoch Hoffnung. mehr

Videos