Stand: 14.05.2020 14:12 Uhr

Arbeit für die Bürgerbeauftragte nimmt zu

Wie verhalte ich mich, wenn ich Anträge für Behörden nicht verstehe? Was mache ich, wenn ich mich schlecht beraten fühle oder Gelder nicht gezahlt wurden? Um diese Fragen kümmert sich in Schleswig-Holstein die Bürgerbeauftragte für soziale Angelegenheiten, Samiah El Samadoni. Am Donnerstag hat sie Bilanz für das vergangene Jahr gezogen: Demnach wandten sich deutlich mehr Menschen an die Bürgerbeauftragte als zuvor. Die Zahl der Beratungsgespräche stieg im vergangenen Jahr im Vergleich zum Vorjahr um elf Prozent von 3.272 auf 3.643.

Inklusion an Schulen sorgt für viele Fragen

Wie in den Vorjahren war auch 2019 das Thema Hartz IV am häufigsten Gegenstand der Anfragen. Außerdem gibt es im Bereich der gesetzlichen Krankenversicherung seit mehreren Jahren immer mehr Fragen dazu, wer die Kosten für Therapien trägt oder wer Hilfsmittel bezahlt. Ein großer Problembereich bleibt nach Angaben der Bürgerbeauftragten der Bereich Inklusion an Schulen, vielfach würden Schule und Jugendamt nicht gut kooperieren. Da sei eine strukturelle Verbesserung notwendig. Ansonsten stoße sie bei ihrer Arbeit auf wiederkehrende Systemprobleme - zum Beispiel eine lange Bearbeitungsdauer von Anträgen und für die Menschen unverständliches Behördendeutsch.

Auch Corona-Fragen treten inzwischen auf

In den vergangenen Wochen landen nun außerdem diverse Anfragen rund um die Corona-Pandemie auf dem Tisch von El Samadoni und ihrem Team. Dabei geht es um Kurzarbeitergeld, Kostenübernahme bei medizinisch notwendigen Schutzmasken oder auch Besuchsmöglichkeiten bei Eltern auf den wochenlang abgeriegelten Inseln. "Wir nehmen wahr, dass jetzt die Angst vor Erkrankung und auch Existenzängste aufeinandertreffen. Das ist eine ganz schwierige Kombination und für viele Menschen schwer auszuhalten", sagte El Samadoni.

Keine Äußerung zur Dienstaufsichtsbeschwerde

Zu der gegen sie als Polizeibeauftragte eingereichten Dienstaufsichtsbeschwerde wegen angeblicher Weitergabe von Inhalten eines vertraulichen Gesprächs äußerte sich El Samadoni unter Hinweis auf das laufende Verfahren nicht. Mit dem Fall samt einem Strafantrag gegen Unbekannt befasst sich auch die Staatsanwaltschaft.

Weitere Informationen
Schleswig-Holsteins Bürgerbeauftragte Samiah El Samadoni im Portrait. © Picture Alliance Foto: Matthias Hoenig

Koalition setzt Befragung von El Samadoni im Ausschuss ab

In der Jamaika-Koalition herrscht Uneinigkeit im Umgang mit der Polizeibeauftragten des Landes, die sich nicht an ihre Verschwiegenheitspflicht gehalten haben soll. Eine Befragung wurde abgesetzt. mehr

Zwei Männer benutzen einen Laptop und ein Telefon © picture-alliance/dpa Foto: Arne Dedert

Coronavirus: Wichtige Telefonnummern für SH

NDR Schleswig-Holstein erreichen viele Fragen rund um das Coronavirus. Eine Übersicht mit allen wichtigen Rufnummern und Allgemeinverfügungen der Kreise gibt es hier. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Welle Nord | Nachrichten für Schleswig-Holstein | 14.05.2020 | 12:00 Uhr

Schleswig-Holsteins Bürgerbeauftragte Samiah El Samadoni im Portrait. © Picture Alliance Foto: Matthias Hoenig

Koalition setzt Befragung von El Samadoni im Ausschuss ab

In der Jamaika-Koalition herrscht Uneinigkeit im Umgang mit der Polizeibeauftragten des Landes, die sich nicht an ihre Verschwiegenheitspflicht gehalten haben soll. Eine Befragung wurde abgesetzt. mehr

Zwei Männer benutzen einen Laptop und ein Telefon © picture-alliance/dpa Foto: Arne Dedert

Coronavirus: Wichtige Telefonnummern für SH

NDR Schleswig-Holstein erreichen viele Fragen rund um das Coronavirus. Eine Übersicht mit allen wichtigen Rufnummern und Allgemeinverfügungen der Kreise gibt es hier. mehr

Nachrichten aus Schleswig-Holstein

Kiels Patrick Wiencek (M.) versucht seinen Pariser Gegenspieler Dainis Kristopans zu stoppen. © picture alliance / dpa Foto: Frank Molter

THW Kiel mit Kraftakt: Knapper Sieg gegen Paris

Vor dem Viertelfinal-Rückspiel in einer Woche bangen die Kieler jedoch um den verletzten Patrick Wiencek. mehr

Videos