Eine Löschraupe des Feuerwehr-Spezialmaschinenbauers Dicosy fährt einen Hügel hinunter. © Dicosy Foto: PIZ Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung

Moorbrand vor drei Jahren: Bundeswehr bekommt Löschraupen

Stand: 09.09.2021 14:23 Uhr

Drei Jahre nach dem Moorband im Emsland hat die Bundeswehr zwei neue Löschraupen für die Wehrtechnische Dienststelle 91 in Meppen bestellt.

Es habe so lange gedauert, einen geeigneten Hersteller zu finden, heißt es von der Bundeswehr. Die Spezialfahrzeuge dürfen nur einen sehr geringen Bodendruck haben, um nicht im Moor zu versinken. Trotzdem müssten sie schnell Material und Löschwasser transportieren können.

Neue Löschraupen basieren auf singapurischem Militärfahrzeug

Die bisherigen Löschraupen bei der Bundeswehr-Feuerwehr in Meppen basieren auf Pistenraupen, wie sie in Skigebieten eingesetzt werden. Die beiden neuen Modelle hingegen bauen auf ein Militärfahrzeug aus Singapur auf und sind für schwierigste Einsätze in sumpfigem Gelände geeignet sein. Die neuen Fahrzeuge sind eine Voraussetzung dafür, dass die Wehrtechnische Dienststelle WTD91 wieder im Moor üben kann. Sie sollen im kommenden Jahr in Meppen in Betrieb genommen werden.

Kampfhubschrauber löste Brand aus

Bei einem Waffentest am 3. September 2018 hatte ein Kampfhubschrauber das Feuer ausgelöst. Der Brand schwelte mehr als einen Monat lang. Der Rauch zog über weite Teile Nordwestdeutschlands und war auch auf Satellitenaufnahmen aus dem Weltall zu sehen. Zeitweise herrschte in den angrenzenden Gemeinden Katastrophenalarm.

Weitere Informationen
Eine Rauchsäule steigt über einem Moor auf. © NonStop News

Ausgleichsgelder: Am Moorbrand entzündet sich weiter Streit

Umweltminister Lies fordert 25 Millionen Euro vom Bund für den Landkreis Emsland. Die Grünen kritisieren Land und Bund. mehr

Ein Löschfahrzeug der Feuerwehr steht an einer Schranke zum Gelände der Wehrtechnischen Dienststelle 91 im Emsland. © dpa-Bildfunk Foto: Stefan Konjer

Moorbrand: Landkreis Emsland übt Kritik an Bundeswehr

Der Landkreis beklagt eine "zähe Umsetzung" und zu wenig Nachdruck bei der Aufarbeitung. mehr

Jederzeit zum Nachhören
Das historische Rathaus von Osnabrück. © Stadt Osnabrück, Referat Medien und Öffentlichkeitsarbeit Foto: Dr. Sven Jürgensen
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Osnabrück

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 09.09.2021 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Daniela Behrens (SPD), Gesundheitsministerin von Niedersachsen, spricht bei einem Besuch im Impfzentrum des Landkreises Cuxhaven. © picture alliance Foto: Sina Schuldt

Corona: Ministerin Behrens ist gegen baldigen "Freedom Day"

Sie spricht von Leichtsinnigkeit. Kassenärzte-Chef Gassen will Ende Oktober die Aufhebung aller Corona-Beschränkungen. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen