Ein Zug in der Transrapid-Teststrecke im Emsland. © NDR Foto: Hedwig Ahrens

Emsland: Transrapid-Fans wollen Förderverein gründen

Stand: 02.11.2021 09:35 Uhr

Anhänger der Transrapid-Technik wollen einen Förderverein gründen. Sie wollen so an die Magnetschwebebahn erinnern und die Geschichte der Versuchsanlage in Lathen im Emsland zeigen.

"Fahren ohne Räder, fliegen ohne Flügel" - lange war das der Werbespruch für die Transrapidversuchsanlage. Mit dem verheerenden Unfall vor 15 Jahren wurde diese Ära beendet. 23 Menschen kamen damals ums Leben. Die Anlage wurde 2011 endgültig stillgelegt. Seitdem nagt nicht nur am 32 Kilometer langen Stelzenweg der Zahn der Zeit. Auch die alten Transrapidzüge wirken schrottreif, das ehemalige Besucherzentrum in Lathen ist unansehnlich geworden. Das soll sich jetzt ändern: Am Dienstagabend wollen Transrapidfans in Lathen einen Förderverein gründen. Schon mehr als 70 Interessierte haben sich dafür in eine Liste aufnehmen lassen.

Videos
Der Transrapid auf einer Teststrecke.
2 Min

Der Transrapid: Zwischen Hoffnungsprojekt und Unglück

Die Magnetschwebebahn aus dem Emsland galt als bahnbrechend. Doch ein tragischer Unfall setzte dem Projekt ein Ende. 2 Min

Ein Transrapid 07 steht heruntergekommen vor dem Besucherzentrum

Zwei Infotafeln an der Transrapid-Teststrecke im Emsland. © NDR Foto: Hedwig Ahrens
Das Besucherzentrum soll wieder seine Türen öffnen, wenn es nach dem Förderverein geht.

Norbert Holtermann aus Lathen reicht es: Wer seine Gemeinde bei Google Earth sucht, landet derzeit den ersten Treffer mit einem Bild vom Transrapid 07. Der Zug steht heruntergekommen vor dem ehemaligen Besucherzentrum der Versuchsanlage in Lathen - und das soll so nicht bleiben. Holtermann und andere Transrapidfans wollen den Zug reparieren und das Besucherzentrum wieder salonfähig machen. Touristen sollten wieder in das Besucherzentrum hineingehen, sich informieren können über das, was an diesem Ort gewesen ist, sagte er. "Viele Touristen kommen hier vorbei, mit dem Rad, mit dem Auto, und schauen was da los ist", so Holtermann.

"Diese Technik hätte nie sterben dürfen und wird auch nie sterben"

Ein Pfeiler der Transrapid-Teststrecke im Emsland. © NDR Foto: Hedwig Ahrens
Motivation Technikbegeisterung: Der Förderverein will die Transrapid-Exponate erhalten.

In der Gemeinde warten weitere alte Magnetschwebezüge auf eine Reparatur - darunter der erste Transrapid, der in Lathen unterwegs war. Der neue Förderverein soll bei der Finanzierung helfen. Das Interesse sei riesengroß, so Holtermann. Bei ihm haben sich Transrapidfans aus ganz Deutschland und den Niederlanden gemeldet. "Und die Motivation ist bei vielen einfach diese Technikbegeisterung. Diese Technik hätte nie sterben dürfen und wird auch nie sterben. Sie wird weitergehen - auch wenn es hier in Lathen momentan nicht danach aussieht." Aus diesem Grund sollten die Exponate auch erhalten bleiben, findet Holtermann.

Betreibergesellschaft und Gemeinde unterstützen die Pläne

Die Pläne des Vereins werden von der Betreibergesellschaft der ehemaligen Versuchsanlage unterstützt, ihr gehört das Besucherzentrum. Der Transrapid dagegen ist Eigentum der Gemeinde, und auch sie ist mit im Boot. "Diese Kooperation zeigt, wie wichtig das Thema für Lathen ist", sagte Holtermann. "Lathen ist Transrapid und Transrapid ist Lathen", sagte er. "Das ist ein Zusammenhang, der immer da ist und immer da war. Und das muss man nur aufgreifen und entsprechend weitermachen. Wir haben jede Menge Material, um da etwas Nettes daraus zu machen."

Weitere Informationen
Ein zerstörter Transrapid steht nach einem Unfall auf einer Teststrecke. © Picture Alliance Foto: Ingo Wagner

Jahrestag Transrapid-Unglück: "Der Tag ist gebrandmarkt"

Annika Kuper verlor vor 15 Jahren ihren Vater. Sie erinnert sich noch genau an diesen Tag - vor allem an die Stille. (22.09.2021) mehr

Ein Luftbild des verunglückten Transrapids im Emsland im September 2006. © picture-alliance/ dpa | Polizei-Handout Foto: Polizei-Handout

Transrapid-Unglück: Bei Testfahrt sterben 23 Menschen

Am 22. September 2006 prallt der Zug auf der Versuchsstrecke im Emsland mit Tempo 170 auf einen Wartungswagen. (22.09.2021) mehr

Der Transrapid TR 09 auf der Testrecke in Lathen im Emsland. © dpa Foto: Carmen Jaspersen

Von der Idee zum Aus: Eckdaten zum Transrapid

In den 1970er-Jahren treibt der Bund die Entwicklung einer Magnetschwebebahn als neues Verkehrsmittel voran. Am 5. Februar 2000 wird das Mega-Projekt begraben. Eine Chronologie. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Osnabrück | 02.11.2021 | 07:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Ein Schwein steht in einem Stall und schaut in Richtung der Kamera. © NDR/ARD

Mehr Umwelt, keine Preiserhöhungen? Schweinehalter skeptisch

Nach einem Kongress mit Bundesagrarminister Özdemir zweifeln Niedersachsens Landwirte an der Finanzierbarkeit der Pläne. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen