Stand: 26.06.2019 08:14 Uhr

Bohmte: Verletzter bei Brand in Kunststoff-Firma

Ein Feuer hat in der Nacht die Werkhalle eines Kunststoff-Verarbeiters in Bohmte (Landkreis Osnabrück) zerstört und einen geschätzten Millionenschaden verursacht. Laut Polizei wurde dabei ein Arbeiter schwer verletzt. Im Umfeld des Betriebes seien aber keine giftige Stoffe gemessen worden, sagte ein Sprecher zu NDR 1 Niedersachsen. Die Rauchsäule war demnach noch 30 Kilometer weit entfernt zu sehen. Die Löscharbeiten dauerten am Morgen weiter an.

Wohnhäuser und Freibad evakuiert

Bild vergrößern
In einem kunststoffverarbeitenden Betrieb in Bohmte ist am Dienstagabend ein Feuer ausgebrochen.

Das Feuer war am Dienstag gegen 19 Uhr aus unbekannter Ursache in der Fertigungshalle der Firma ausgebrochen. Es habe sich dann von dort ausgebreitet. Zum Unglückszeitpunkt hielten sich den Angaben zufolge noch drei Mitarbeiter in dem Betrieb auf. Zwei konnten sich unverletzt ins Freie retten. Der dritte erlitt eine Rauchgasvergiftung. Die Einsatzkräfte evakuierten zeitweise ein nahe gelegenes Freibad. Auch die Bewohner benachbarter Häuser mussten diese verlassen. Die Bundesstraße 51 wurde voll gesperrt. Die Ursache für den Brand ist noch unklar.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Osnabrück | 26.06.2019 | 07:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

03:55
Hallo Niedersachsen

Der singende Wattwagenfahrer

Hallo Niedersachsen
04:17
Hallo Niedersachsen
08:02
Hallo Niedersachsen