Stand: 24.10.2018 13:31 Uhr

Zwei Kabinen auf "AIDAnova" in Brand geraten

Das Kreuzfahrtschiff Aidanova bei der Überführung auf der Ems. © dpa-Bildfunk Foto: Mohssen Assanimoghaddam
In der Nacht zu Mittwoch hat es in Eemshaven auf dem Kreuzfahrtschiff "AIDAnova" gebrannt. (Archivbild)

Kurz vor dem Start zu einer Erprobungsfahrt auf der Nordsee hat es auf dem neuesten Kreuzfahrtschiff der Papenburger Meyer Werft, der "AIDAnova", gebrannt. Nach Angaben von Werftsprecher Peter Hackmann wurde das Feuer in der Nacht zu Mittwoch in einer Kabine entdeckt. Der Brand habe sehr schnell gelöscht werden können. "Das war ein Schreckmoment, der zwei Kabinen betrifft, aber keine wirklich große Geschichte", so Hackmann gegenüber NDR.de. Alle Menschen, die sich zu dem Zeitpunkt auf dem Schiff befanden, seien von Bord geholt worden. Es sei niemand verletzt worden. Die "AIDAnova" liegt derzeit im niederländischen Eemshaven.

Erprobungsfahrt muss verschoben werden

Laut Hackmann ist die Ursache für das Feuer unklar. Die Untersuchungen der Brandermittler würden noch laufen. Die geplante Erprobungsfahrt sei verschoben worden. Das Schiff soll am 15. November in Bremerhaven an die Reederei AIDA Cruises übergeben werden. Ob dieser Termin gehalten werden kann, müsse in Absprache mit der Reederei geprüft werden, so Hackmann. Die Jungfernfahrt des ersten vollständig mit Flüssiggas betriebenen Kreuzfahrtschiffes soll am 2. Dezember in Hamburg starten.

Überführung verläuft ohne Probleme

Die "AIDAnova" war erst am 9. Oktober von Papenburg aus über die Ems in Richtung Nordsee überführt worden. Zahlreiche Zuschauer beobachten auf den Deichen, wie der Kreuzfahrtriese die Brücken in Weener und Leer sowie das Emssperrwerk in Gandersum passierte. Nach Angaben der Werft verlief auf der Überführung alles reibungslos.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Oldenburg | 24.10.2018 | 13:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Ein Rollator steht im Flur im Gemeinschaftsbereich eines Altenheims. © picture alliance Foto: Monika Skolimowska

Seniorenheim Altenoythe: 22 Bewohnende mit Corona infiziert

Die Verläufe seien aufgrund von Impfungen deutlich milder, heißt es vom Kreis Cloppenburg. Zwei Bewohner starben jedoch. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen