Friedeburg: Eine Baumaschine verlegt Rohre für die LNG-Anbindung, ein Mann in Arbeitskleidung zeigt Daumen hoch. © picture alliance/dpa/Lars Klemmer Foto: Lars Klemmer

Wilhelmshaven: Pipeline-Bau für LNG-Terminal ist genehmigt

Stand: 19.08.2022 10:58 Uhr

Über eine Pipeline soll das künftig in Wilhelmshaven ankommende Flüssig-Erdgas (LNG) nach Etzel gelangen. Das Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie hat Bau und Betrieb der Pipeline nun genehmigt.

Die Pipeline soll das schwimmende LNG-Terminal an das Gas-Fernleitungsnetz am Speicher in Etzel (Landkreis Wittmund) anbinden. Künftig könne die etwa 26 Kilometer lange Leitung auch für den Transport von Wasserstoff genutzt werden, hieß es vom LBEG. Die vorbereitenden Arbeiten für den Bau der unterirdischen Pipeline hatten bereits Anfang August in Friedeburg (Landkreis Wittmund) begonnen. Weil es sich um zeitkritische Arbeiten handelte, waren sie Ende Juni vorzeitig genehmigt worden.

Kapazität von zunächst zehn Milliarden Kubikmeter

"Ich freue mich, dass wir dieses Verfahren in weniger als vier Monaten schnell und effektiv abschließen konnten", sagte LBEG-Präsident Carsten Mühlenmeier. Dies könne als Maßstab für einen zügigen Umbau der deutschen Energie-Infrastruktur dienen. Die Leitung soll anfangs eine jährliche Kapazität von bis zu zehn Milliarden Kubikmetern haben. Wird das Gasnetz im Hinterland weiter ausgebaut, sind mittelfristig nach früheren Angaben des Gasnetzbetreibers Open Grid Europe (OGE) bis zu 28 Milliarden Kubikmeter möglich. Rund 150 Millionen Euro werden in die Pipeline investiert.

LNG-Import ab Ende des Jahres

Mit dem Import von LNG über das Terminal in Wilhelmshaven will Deutschland weniger abhängig von russischem Erdgas werden. Bereits Ende des Jahres soll in Wilhelmshaven flüssiges Erdgas angeliefert werden und, nachdem es in einen gasförmigen Zustand umgewandelt wurde, ins deutsche Gasnetz eingespeist werden.

Weitere Informationen
Der russische Föderationsrat bei einer Sitzung im Mai 2014. © picture alliance / dpa Foto: Sharifulin Valery

Ukraine-Krieg: Alle News und Infos

Der russische Angriffskrieg in der Ukraine geht weiter: Mehr zu den Frontverläufen, diplomatischen Bemühungen und den Folgen des Überfalls. mehr

Robert Habeck (Bündnis 90/Die Grünen), Bundesminister für Wirtschaft und Klimaschutz, nimmt mit Bernd Althusmann (CDU), Wirtschaftsminister von Niedersachsen, an einer Bootstour zum zukünftigen Anleger für das FSRUs (floating Storage and Regasification Units) für den Flüssiggasimport nach Deutschland in Wilhelmshaven teil. © dpa-Bildfunk Foto: Sina Schuldt/dpa

LNG-Terminal Wilhelmshaven bis März 2024 garantiert ausgelastet

Eine entsprechende Absichtserklärung hat Wirtschaftsminister Habeck mit Energieunternehmen unterzeichnet. (16.08.2022) mehr

Friedeburg: Polier (Rohrleitungsbau) Bernd Kampen von der Firma Bohlen&Doyen im Rohrlager. © dpa-Bildfunk Foto: Lars Klemmer

LNG-Terminal Wilhelmshaven: Bau der Pipeline gestartet

Vor Weihnachten soll erstmals Flüssiggas durch die Rohre strömen, sagte Niedersachsens Energieminister Lies. (04.08.2022) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 19.08.2022 | 11:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Gas

Energie

Mehr Nachrichten aus der Region

Gänse fliegen über einen Deich mit Schafen. © Sina Schuldt/dpa Foto: Sina Schuldt

Gesetzesnovelle verbessert Deichschutz - auf Kosten der Natur?

NABU und BUND kritisieren Niedersachsens Umweltminister Lies. Der kontert, gelobt aber Besserung bei der Kommunikation. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen