Stand: 20.01.2020 11:51 Uhr

Tote Spaziergängerin - kein Fremdverschulden

Nach dem Tod einer Spaziergängerin in Sehestedt (Landkreis Wesermarsch) schließen die Ermittler ein Fremdverschulden aus. Wie NDR 1 Niedersachsen berichtet, wurde eine Obduktion der Leiche angeordnet, um die genaue Ursache zu klären. Die 65-jährige Frau war am Sonnabend tot in den Salzwiesen beim Strandbad Sehestedt aufgefunden worden. Ihr Hund hielt sich unversehrt in ihrer Nähe auf. 32 Rettungskräfte und ein Polizeihubschrauber hatten am Jadebusen nach der Frau gesucht. Angehörige hatten die Polizei alarmiert, als die Frau am Freitagabend von einem Spaziergang mit dem Hund nicht zurückkehrt war.

Jederzeit zum Nachhören
Blick auf den Lappan, das Wahrzeichen der Stadt Oldenburg. © NDR Foto: Julius Matuschik
10 Min

Nachrichten aus dem Studio Oldenburg

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 17:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 10 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Oldenburg | 20.01.2020 | 13:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Ein Schild warnt an einem Castor-Transport mit der Aufschrift "radioactive" vor radioaktiver Strahlung. © picture alliance Foto: Jan Woitas

Castor-Transport ist auf dem Weg nach Nordenham

Das in England gestartete Schiff mit deutschem Atommüll soll laut Atomkraftgegnern spätestens am Sonnabend ankommen. mehr

Eine Mund-Nasen-Schutz liegt auf dem Boden vor dem Rathaus. © dpa - Bildfunk Foto: Sina Schuldt

Kontakte reduzieren: Weil appelliert an alle Niedersachsen

Bundeskanzlerin Merkel und die Länderchefs haben neue Regelungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie beschlossen. mehr

Der YouTube Kanal "Aurich.TV" auf einem Bildschirm © NDR

Aurich: YouTube-Reporter gegen Lokalzeitung

Ein kurzfristiger Corona-Test an einer Waldorfschule in Ostfriesland sorgt für mächtiges Medien-Echo. Und viele Hassmails. mehr

Päckchen mit Drogen liegen auf einer Waage. © Hauptzollamt Oldenburg

Drogen im Auto versteckt: 62-Jähriger in Untersuchungshaft

Bei der Kontrolle in der Nähe von Bunde 6,3 Kilogramm Marihuana und fünf Kilogramm Cannabisharz mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen