Stand: 10.12.2022 13:48 Uhr

Niederlande bauen Atomkraftwerke - aber nicht in Eemshaven

Nederland («Niederlande») steht auf einem Schild an der Grenze zwischen den Niederlanden und Deutschland. © picture alliance/dpa Foto: Friso Gentsch
Die Niederlande haben Eemshaven als möglichen AKW-Standort verworfen. (Themenbild)

Die Niederlande wollen bis zum Jahr 2035 zwei neue Atomkraftwerke (AKW) bauen lassen. Als bevorzugten Standort wies die Regierung nun die Provinz Zeeland aus, wie das Energieministerium mitteilte. Die endgültige Entscheidung soll Ende 2024 fallen. Als möglicher Standort ist auch noch Rotterdam im Gespräch. Aus dem Rennen ist den Angaben zufolge Eemshaven an der Emsmündung unweit von Niedersachsen. Atomenergie spielte in den Niederlanden bisher keine große Rolle. Das Land deckt große Teil seines Energiebedarfs mit Erdgas aus der Provinz Groningen im Norden. Bis 2030 sollen Windkraft und Sonnenenergie 80 Prozent der Energieversorgung sicherstellen. Die neuen AKW sollen eine Versorgungslücke schließen helfen, wie die Zeitung "NRC Handelsblad" berichtete.

Jederzeit zum Nachhören
Blick auf den Lappan, das Wahrzeichen der Stadt Oldenburg. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Oldenburg

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Oldenburg | 12.12.2022 | 06:30 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Atomkraft

Mehr Nachrichten aus der Region

Mit einem Rübenroder werden Zuckerrüben auf einem Feld geerntet. © picture alliance/dpa | Philipp Schulze Foto: Philipp Schulze

KfZ-Steuer für Landwirtschaft? Landvolk lehnt die Pläne ab

Der Bundesrechnungshof fordert, die Steuerbefreiung für grüne Kennzeichen in der Land- und Forstwirtschaft aufzuheben. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen