Stand: 13.07.2018 10:49 Uhr

Braun statt bunt: Graffiti-Haus wird übermalt

Im seit Monaten schwelenden Streit um ein mit bunten Graffiti verziertes Haus in der Fußgängerzone von Aurich sieht alles nach einem Schlussstrich aus. Nach der Stadtverwaltung in Aurich hat sich nun auch das Niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur als oberste Denkmalschutzbehörde für eine Entfernung der Farbe ausgesprochen.

Die Optikerin sitzt im Fenster des bemalten Hauses.

Aurich: Graffiti-Haus bekommt braunen Anstrich

Hallo Niedersachsen -

Das bunte Graffiti-Haus in Aurich soll nun doch einen neuen Anstrich bekommen. Das Landesamt für Denkmalpflege fordert braune Farbe.

3,83 bei 12 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Entscheidung nach mehr als sieben Monaten

Elke Lenk, Eigentümerin des Wohn- und Geschäftshauses, hatte sich im November an das Landesamt gewandt. Zuvor hatte die Stadt Aurich angeordnet, dass das Wandbild, das in bunten, kräftigen Farben eine ostfriesische Landschaft mit Kuh, Gras und Blumen zeigt, bis zum 1. Dezember entfernt werden müsse. Das Bild sei nicht vereinbar mit dem Denkmalschutzgesetz. Konkret geht es um die direkte Nachbarschaft: Das Wohn- und Geschäftshaus steht neben einem denkmalgeschützten Gebäude. Mit seiner im Herbst 2017 erfolgten farbenfrohen Gestaltung verunstalte das einst graue Haus das benachbarte Ensemble, argumentierte die Stadt. Die oberste Denkmalschutzbehörde in Hannover hat den Fall darauf geprüft - und sich Zeit gelassen. Nach gut sieben Monaten gab es am Mittwoch einen Ortstermin, auf dem die Fachleute aus Hannover die Situation begutachteten - und sich der Einschätzung der Stadt anschlossen.

Darf die Kuh bleiben?

Eigentümerin Lenk will die Anordnung nun zeitnah umsetzen und die Fassade in brauner Farbe anstreichen lassen. Die Inhaberin eines Optikgeschäftes nimmt die Entscheidung gelassen: Sie sei zwar traurig, aber auch froh, dass das Graffiti so lange da war, sagte Lenk dem NDR. Immerhin haben die farbenfrohe Gestaltung des Gebäudes und die Diskussion darum sie und ihr Geschäft bundesweit bekannt gemacht. Vielleicht wird das Graffiti auch nicht gänzlich verschwinden: Die Kuh darf womöglich an der Fassade bleiben - die Stadt signalisiert hier Gesprächsbereitschaft.


13.07.2018 11:54 Uhr

Hinweis der Redaktion: In einer früheren Fassung dieser Meldung hieß es fälschlicherweise, das Niedersächsische Landesamt für Denkmalpflege habe sich für eine Entfernung des Graffitis in Aurich ausgesprochen. Tatsächlich fiel die Entscheidung im Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur als oberster Denkmalschutzbehörde. Wir bitten den Fehler zu entschuldigen.

Graffiti-Landschaft soll von Haus verschwinden

Weitere Informationen

Graffiti-Haus in Aurich: Punkband contra Stadt

Die Stadtverwaltung in Aurich hat eine Hausbesitzerin aufgefordert, ein großes Graffiti von der Fassade zu entfernen. Auch die Petition einer Punkband scheint nichts zu bringen. (13.11.2017) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Oldenburg | 12.07.2018 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

06:05
NDR//Aktuell

Moorbrand: Katastrophenfall ausgerufen

21.09.2018 14:00 Uhr
NDR//Aktuell
02:01
Hallo Niedersachsen

Erster Herbststurm fegt über Niedersachsen

21.09.2018 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen
03:01
Hallo Niedersachsen

Ferkel-Kastration: Otte-Kinast in Bedrängnis

21.09.2018 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen