Stand: 08.09.2020 08:08 Uhr

Bund prüft Pläne für Weltraumbahnhof in Nordsee

Luftbild der Insel Borkum © Europäische Stiftung für Allergieforschung - ECARF
Der Standort des Weltraumbahnhofs soll rund 250 Kilometer nordwestlich von Borkum liegen. (Archivbild)

Das Bundeswirtschaftsministerium will sich mit Plänen für einen Weltraumbahnhof in der Nordsee befassen. Im Gespräch ist, von einem Schiff aus Raketen mit Mini-Satelliten ins All zu schießen. Dieses Schiff könnte rund 250 Kilometer nordwestlich der ostfriesischen Insel Borkum liegen. Für das Projekt macht sich der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) stark, der dem Ministerium eine Studie vorgelegt hat.

VIDEO: Raketenstarts: Von der Nordsee ins All? (2 Min)

Start in zwei Jahren möglich

Mit 30 Millionen Euro soll das Wirtschaftsministerium demnach die ersten Raketenstarts unterstützen. Die Technik sei vorhanden. Wenn es politisch gewollt sei, dann könne es in zwei Jahren losgehen, sagte Matthias Wachter vom BDI. Von einem Schiff, das bislang Offshore-Windparks errichtet, sollen die Raketen mit bis zu 1.000 Kilogramm schweren Mini-Satelliten aus der Nähe des Naturschutzgebiets Doggerbank abgeschossen werden.

BDI: Einstieg in wachsenden Markt

Ein kleiner Weltraumbahnhof in der Nordsee mache die deutsche Wirtschaft unabhängig von den großen Weltraumbahnhöfen in Übersee, Indien und Russland, sagte BDI-Experte Wachter. So könnten deutsche Satelliten schneller und kostengünstiger ins All kommen. Das Projekt sei der Einstieg in einen sich rasant entwickelnden Markt.

Weitere Informationen
Start einer Ariane-5-Rakete. © dpa picture alliance Foto: Benoit Doppagne

Cape Karneval: Ein Weltraumbahnhof in der Nordsee

Das Bundeswirtschaftsministerium prüft, ob sich zum Beispiel in der Nordsee ein Weltraumbahnhof errichten ließe. Wie wäre es mit einem Standort in Höhe Marne? Name: Cape Karneval. Eine Glosse. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 08.09.2020 | 08:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Wasser sprudelt im Gegenlicht aus einer Brunnenanlage. © dpa-Bildfunk Foto: Swen Pförtner

Gewitter und Hitze: Es bleibt wechselhaft im Norden

Auch heute muss wieder mit Gewittern und lokalem Starkregen gerechnet werden. In Niedersachsen wird der Tag schwül-warm. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen