Stand: 27.09.2022 13:04 Uhr

Tafeln im Raum Lüneburg brauchen Spenden

Weniger Lebensmittel und immer mehr bedürftige Menschen - vor diesem Problem stehen gerade viele Tafeln. Auch in Lüneburg ist die Lage angespannt, wie Renate Kurzhals von der dortigen Tafel sagte. Seit März sei die Zahl der Bedürftigen kontinuierlich gestiegen - auf nun bis zu 150 Menschen pro Tag. Sabine Rüdiger von der Tafel Lüchow-Dannenberg sagte, dass die Tafel aktuell sehr auf Spenden angewiesen sei. Von den Supermärkten komme immer weniger Ware, da diese selbst weniger einkauften. Noch werde aber niemand bei der Tafel nach Hause geschickt. Dieter Dehn von der Tafel in Soltau erklärte, dass es vor allem an frischen Lebensmitteln wie Gemüse und Obst mangele. Es gebe auch ein anderes Problem: Dadurch, dass sich die Anzahl der Bedürftigen nahezu verdoppelt habe, wachse auch der Neid. Doch die Bedürftigkeit einiger ukrainischer Kriegsflüchtlinge sei höher als die anderer Soltauer, sagte Dehn. Insgesamt sind die Tafeln von Spenden abhängig, aktuell mehr denn je. Infos zu Spenden und ehrenamtlicher Hilfe finden sich auf den Internetseiten der Tafeln.

Jederzeit zum Nachhören
Ein alter Kran im Lüneburger Hafenviertel. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Lüneburg

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Lüneburg | 27.09.2022 | 13:30 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Soziales Engagement

Energiekrise

Mehr Nachrichten aus der Region

Lüneburg: Der Angeklagte, der sein Gesicht hinter einer Aktenmappe verbirgt, wird  am 09.11.2022 von Moritz Klay, seinem Anwalt, in den Saal des Landgerichtes geführt. © dpa-Bildfunk Foto: Philipp Schulze

Bremsschläuche durchtrennt: Jugendstrafen für Paar

Das Landgericht Lüneburg hat einen 22-Jährigen zu dreieinhalb Jahren, seine Ex-Freundin zu zwei Jahren verurteilt. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen