Stand: 16.09.2020 07:57 Uhr

Streit um Brunnen: Kompromiss vorgeschlagen

Baufahrzeuge stehen vor einem Waldstück. © NDR Foto: Björn Ahrend
Der Coca-Cola-Konzern will in Reppenstedt aus einem Probebrunnen zunächst nur wenig Wasser fördern.

Im Streit um einen weiteren Grundwasserbrunnen bei Lüneburg hat der Coca-Cola-Konzern einen Kompromiss vorgeschlagen. Das berichtet NDR 1 Niedersachsen. Das wurde, wie die "Landeszeitung" berichtet, im Landkreis-Umweltausschuss bekannt. Coca Cola würde demnach aus dem Probebrunnen zunächst eine geringere Menge fördern. Erst in einem zweiten Schritt würde mehr gepumpt. Statt das Wasser anschließend ungenutzt versickern zu lassen, solle es bereits in Flaschen abgefüllt werden. Die örtliche Bürgerinitiative sieht auch diesen Vorschlag kritisch.

Jederzeit zum Nachhören
Ein alter Kran im Lüneburger Hafenviertel. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Lüneburg

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Lüneburg | 16.09.2020 | 07:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Ein Kontaktliste liegt auf einem Tresen in einem Restaurant. © picture alliance/dpa

Inzidenz steigt auf 51: Lüneburg verschärft Regeln

Ab Dienstag sollen in Stadt und Landkreis wieder strengere Regeln gelten. Vollständig Geimpfte sind davon ausgenommen. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen