Stand: 16.09.2021 09:26 Uhr

Starkregen-Schäden in Adendorf: Gemeinde prüft Kanalrohre

Wasser läuft aus einem Feuerwerhrschlauch auf die Straße. © picture alliance/dpa Themendienst Foto: Florian Schuh
Zahlreiche Keller und mehrere große Betriebe wie ein Hotel und eine Fabrik haben durch den Starkregen Schaden genommen. (Themenbild)

Nach dem Starkregen am Wochenende müssen in Adendorf (Landkreis Lüneburg) immer noch größere Schäden behoben werden. Nach Angaben der "Landeszeitung" ist besonders ein Hotel betroffen. Dort war Wasser in die Schwimmbadtechnik eingedrungen. Wasser lief der Zeitung zufolge auch in eine Marzipanfabrik, einen Supermarkt, eine Arztpraxis sowie in zahlreiche private Keller. Die Gemeinde will sich nun für künftige Starkregenfälle wappnen und prüfen, ob die Kanalrohre groß genug sind.

Weitere Informationen
Ein Frau fährt während eines Gewitters mit einem gelben Regenponcho durch Oldenburg. © dpa-Bildfunk Foto: Hauke-Christian Dittrich

Starkregen in Lüneburg: Feuerwehr im Dauereinsatz

Auch in Ostfriesland standen Keller nach heftigem Regen unter Wasser. Einige Häuser wurden mit Sandsäcken gesichert. (11.09.2021) mehr

Jederzeit zum Nachhören
Ein alter Kran im Lüneburger Hafenviertel. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Lüneburg

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Lüneburg | 16.09.2021 | 08:30 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Extremwetter

Mehr Nachrichten aus der Region

Auf der Autotür eines Streifenwagens steht der Schriftzug Polizei. © NDR Foto: Julius Matuschik

Kohlenmonoxid in Buchholz: Nur noch ein Haus gesperrt

Vier der fünf Wohnhäuser wurden wieder freigegeben. Woher das giftige Gas kam, das zwölf Menschen verletzte, ist unklar. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen