Der Hundertwassser-Bahnhof in Uelzen von außen. © dpa-Bildfunk Foto: Peter Steffen

Stadtschreiber ist passé: Uelzen sucht Stadtinfluencer

Stand: 07.05.2021 10:51 Uhr

Uelzen will auf Facebook, Instagram und Youtube stärker wahrgenommen werden. Daher sucht die Stadt einen Influencer, um über Ausflugstipps und Sehenswürdigkeiten zu berichten.

Es gibt bereits einen Instagram-Kanal namens "Uelzen Lokal", der sehr gut angenommen werden, sagt Stadtmanagerin Vivian Jessen. Neben aktuellen Informationen aus dem Einzelhandel würden dort auch Ausflugstipps, Sehenswürdigkeiten und andere Highlights aus Uelzen regelmäßig veröffentlicht. Um das zukünftig noch unterhaltsamer gestalten zu können, sollen diese Themen von einer Influencerin oder einem Influencer begleitet werden.

Social Media statt "Mund zu Mund"-Propaganda

Unter diesem Begriff versteht man in Zeiten von Social Media jene, die auf Plattformen wie Instagram Werbung für Unternehmen oder einzelne Produkte machen. Sie gelten bei entsprechender Abonnentenzahl als Multiplikatoren, die somit eine bisweilen enorme Reichweite haben - quasi die moderne Version der "Mund zu Mund"-Propaganda vergangener Zeiten. Das will nun auch Uelzen für sich nutzen.

Wer mitmachen will, muss Bewerbungsvideo schicken.

Die moderene Version des stadtschreibers soll regelmäßig über den Handel, Events und andere Aktionen und Projekte berichten. Die Anforderung: mindestens 18 Jahre alt, Wohnsitz in der Stadt oder den Ortsteilen und pro Woche ein paar Stunden Zeit. "Die Person Spaß soll in Umgang mit Menschen und Instagram haben und eine positive Ausstrahlung besitzen", sagt Jessen. Bewerbungsschluss ist der 21. Mai.

Weitere Informationen
Bunte Säulen am Hundertwasser-Bahnhof in Uelzen. © HeideRegion Uelzen e.V.

Bunt und heiter: 20 Jahre Hundertwasser-Bahnhof Uelzen

Goldene Kugeln, bunte Säulen und Mosaiken: Der Wiener Künstler gestaltete den alten Bahnhof in Uelzen zur Expo 2000 um. (26.11.2020) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Lüneburg | 07.05.2021 | 06:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Soldaten der Bundeswehr bei einer Übung in Munster. © Picture Alliance Foto: Philipp Schulze

Exzesse in Litauen: Soldaten aus Munster unter Verdacht

Die Panzergrenadiere sollen unter anderem rechtsradikale Lieder gesungen haben. Die Bundeswehr ermittelt. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen