Außenansicht des Bundesgerichtshofs in Karlsruhe © picture alliance/dpa Foto: Uli Deck

Sohn manipulierte Gasleitung der Eltern: Haftstrafe rechtskräftig

Stand: 24.06.2024 18:16 Uhr

Der Bundesgerichtshof hat die Haftstrafe für einen Mann bestätigt, der versucht hatte, seine Eltern durch eine Gasexplosion zu töten. Er war vom Landgericht Stade zu achteinhalb Jahren Haft verurteilt worden.

Der Mann hatte laut Gerichtsurteil versucht, aus finanzieller Not heraus seine Eltern zu töten. Er hatte demnach geplant, ihr Haus in Hollern-Twielenfleth (Landkreis Stade) mithilfe von Gas in die Luft zu sprengen, um so an das Vermögen als Alleinerbe zu gelangen, heißt es in der Mitteilung des BGH am Montag. Der Angeklagte hatte sich an den BGH gewandt, um das Urteil überprüfen zu lassen. Weil die Richter in Karlsruhe keine Rechtsfehler zum Nachteil des Verurteilten erkannten, ist das Urteil des Landgerichts Stade rechtskräftig.

Mit Tötung der Eltern ans Erbe kommen

Der Mann hatte demnach im September 2022 im Keller des Elternhauses eine Verschraubung am Gasanschluss gelöst, damit Gas ausströmen konnte. Er bereitete eine Zündvorrichtung mit einer Zeitschaltuhr vor, durch die das Gas-Luft-Gemisch zeitverzögert zur Explosion gebracht werden sollte, wie das Landgericht Stade feststellte. Der Mann wollte verhindern, dass Gas in die oben gelegenen Wohnräume gelangt und jemand den Geruch wahrnehmen könnte - deshalb hatte er den Türspalt mit einem feuchten Handtuch abgedichtet. Zur Explosion kam es letztlich nicht. Zum Zeitpunkt, als die Zeitschaltuhr aktiviert wurde, war kein explosionsfähiges Gas-Luft-Gemisch im Bereich der Zündvorrichtung.

Urteil bereits im Dezember gefallen

Im Prozess gegen den damals 32-Jährigen war im Dezember 2023 das Urteil gefallen. Er wurde für zweifachen versuchten Mordes und der versuchten Herbeiführung einer Sprengstoffexplosion mit Todesfolge vom Landgericht Stade schuldig gesprochen.

Weitere Informationen
Ein Schild "Amts-und Landgericht Stade" steht am in Stade vor dem Haupteingang. © picture alliance/dpa/Carmen Jaspersen

Gasleitung manipuliert - wollte Sohn seine Eltern töten?

Am Landgericht Stade hat am Montag ein Prozess gegen einen 32 Jahre alten Mann begonnen. Der Vorwurf: versuchter Mord. (28.08.2023) mehr

Mehr Nachrichten aus der Region

Der Hundertwasser-Bahnhof in Uelzen. Hier ist es zu einem tödlichen Treppensturz gekommen. © NDR

Nach tödlicher Gewalttat am Bahnhof Uelzen: Polizei sucht Zeugen

Die Ermittler wollen den Tathergang rekonstruieren und mögliche Kontakte zwischen Täter und Opfer klären. mehr

Aktuelle Videos aus Niedersachsen