Stand: 26.08.2018 14:30 Uhr

Ostpreußisches Landesmuseum: Offen für alle

Seit Sonntag sind die neuen Exponate im wiedereröffneten Landesmuseum auch für die Öffentlichkeit zu sehen.

Im Jahr 1987 ist das Ostpreußische Landesmuseum in Lüneburg eröffnet worden - und am Wochenende hat es zum zweiten Mal aufgemacht. Vorangegangen war eine dreijährige Phase, in der das Haus umgebaut und modernisiert worden ist. Zur Wiedereröffnung gibt es nun eine neue deutsch-baltische Abteilung als Dauerausstellung in der Heiligengeiststraße in Lüneburg. Und: Kulturminister Björn Thümler (CDU) schaute auch vorbei. "Diese Geschichte gehört zum gemeinsamen Erbe Mitteleuropas", sagte er im Hinblick auf das nach eigenen Angaben weltweit einzige Museum, das sich der Geschichte, Kultur und Landschaft der früheren deutschen Ostgebiete widmet.

Kant-Sammlung aus Duisburg übernommen

Ostpreußen wurde nach dem Zweiten Weltkrieg zwischen der damaligen Sowjetunion und Polen aufgeteilt. Zum Angebot des Hauses gehören Werke von Käthe Kollwitz (1867-1945) und dem Impressionisten Lovis Corinth (1858-1925) sowie Gegenstände aus dem Nachlass von Immanuel Kant (1724-1804). Das Ostpreußische Landesmuseum hatte 2016 die umfangreiche Sammlung eines Museums aus Duisburg mit Objekten des Philosophen übernommen, dessen 300. Geburtstag im Jahr 2024 gefeiert wird. Nachdem am Sonnabend die offizielle Feier für geladene Gäste stattgefunden hat, ist das Museum seit Sonntag wieder für die Öffentlichkeit zugänglich.

Es geht noch weiter

Das von der Ostpreußischen Kulturstiftung getragene Museum wird vom Bund und vom Land Niedersachsen mitfinanziert. Die Kosten für den neuen Erweiterungsbau liegen bei sechs Millionen Euro. Ganz verschwinden werden die Bauarbeiter aus dem Ostpreußischen Landesmuseum übrigens nicht: Der nächste Erweiterungsbau ist bereits geplant. Dafür werden nach früheren Angaben des niedersächsischen Kulturministeriums 2,4 Millionen Euro aus Landesmitteln und weitere 5,6 Millionen Euro aus Bundesmitteln bereitgestellt.

Weitere Informationen
Link

Das Ostpreußische Landesmuseum in Lüneburg

Informationen zu den Öffnungszeiten und zum Eintritt finden Sie auf der Homepage des Ostpreußischen Landesmuseums in Lüneburg. extern

Lüneburg zeigt Kants Locke und Geschirr

Ein ganzes Museum zieht um: Aus Duisburg kommt die weltgrößte Sammlung zu Immanuel Kant in das Ostpreußische Landesmuseum Lüneburg. Zu sehen ist auch Persönliches des Philosophen. (16.06.2016) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Lüneburg | 25.08.2018 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

03:06
Hallo Niedersachsen

Moorbrand: Von der Leyen entschuldigt sich

22.09.2018 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen
05:09
Hallo Niedersachsen

Moorbrand bei Meppen: Löscharbeiten dauern an

22.09.2018 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen
04:14
Hallo Niedersachsen

Der VfL Wolfsburg und VW

22.09.2018 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen