Milchbauern demonstrieren vor dem Gebäude vom DKM Deutsches Milchkontor für angemessene Milchpreise. © Sina Schuldt/dpa Foto: Sina Schuldt

Milchbauern in Edewecht demonstrieren für höhere Milchpreise

Stand: 11.06.2021 14:08 Uhr

Milchbauern haben am Freitag vor Molkereien des Deutschen Milchkontors in Edewecht (Landkreis Ammerland) und Zeven (Landkreis Rotenburg) protestiert. Sie fordern höhere Milchpreise.

In Edewecht entrollten sie Banner und errichteten in einem symbolischen Akt eine Mauer, die durchbrochen werden sollte. Aufgerufen zu den Protesten, die auch im bayerischen Heimenkirch erfolgten, hatte die Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft (AbL). Insgesamt beteiligten sich mehr als 100 Landwirte. Laut Milchbauern zahlen andere Molkereien in Deutschland ihren Lieferanten bis zu drei Cent mehr je Liter Milch.

Videos
Thumbnail "Verzweifelte Milchbauern" © NDR Foto: Screenshot
11 Min

Verzweifelte Landwirte: Was tun gegen den niedrigen Milchpreis?

Viele Milchviehbetriebe stehen mit dem Rücken zur Wand. Ihre Forderungen: ein höherer Preis für Milch und schnelle finanzielle Hilfen. (22.02.2021) 11 Min

Verweis auf gestiegene Kosten

Eckhard Heuser, Hauptgeschäftsführer des Milchindustrieverbandes, äußerte Verständnis für die Milcherzeuger, verwies aber auch auf gestiegene Kosten. Die Unternehmen wollten dafür aber nicht in die Haftung genommen werden. "Wir können nur das auszahlen, was wir vorne an der Rampe verdienen", sagte Heuser.

Weitere Informationen
Eine Milchkanne steht neben einer Melkmaschine. © picture alliance Foto: Jens Büttner

Verzweifelte Landwirte: Was tun gegen den niedrigen Milchpreis?

Viele Milchviehbetriebe stehen mit dem Rücken zur Wand. Ihre Forderungen: ein höherer Preis für Milch und schnelle finanzielle Hilfen. (22.02.2021) mehr

Landwirte nehmen an einer Treckerdemo teil. © picture alliance/Mohssen Assanimoghaddam/dpa Foto: Mohssen Assanimoghaddam

Protest am Milchkontor: 500 Trecker in Bremen unterwegs

Der Konvoi war in Elsdorf im Landkreis Rotenburg gestartet. Initiator ist das Aktionsbündnis "Land schafft Verbindung". (19.11.2020) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 11.06.2021 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Journalisten stehen zu Prozessbeginn im Saal des Landgerichts Lüneburg. © Philipp Schulze/dpa Foto: Philipp Schulze

Tod von 19-Jähriger: Angeklagter will im Prozess aussagen

Dem jungen Mann wird in dem Verfahren in Lüneburg heimtückischer Mord aus niedrigen Beweggründen vorgeworfen. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen