Stand: 22.07.2021 16:20 Uhr

Hatzte: Brand in Holzhaus verursacht 200.000 Euro Schaden

Die Feuerwehr löscht ein brennendes Haus in Hatzte. © Kreisfeuerwehr Rotenburg (Wümme)
Ein Brand in der Holzfassade eines Hauses in Hatzte hat sich bis in den Dachstuhl ausgebreitet.

Ein Holzhaus in der Waldsiedlung in Hatzte (Landkreis Rotenburg/Wümme) hat in der Nacht zu Donnerstag in Flammen gestanden. Als die Feuerwehr eintraf, hatte sich der Brand in der Holzfassade bereits bis in den Dachstuhl ausgebreitet. Im Inneren des Hauses brannte es nach Angaben der Feuerwehr nicht. Um an die Glutnester zu gelangen, mussten die Einsatzkräfte Teile der Fassade mit Motorsägen öffnen. Die Löscharbeiten zogen sich bis in die Morgenstunden hin. Nach Angaben der Polizei handelt es sich um ein Wochenendhaus, weshalb sich während des Brandes niemand in dem Gebäude aufgehalten habe. Die Polizei schätzt den entstandenen Schaden auf rund 200.000 Euro. Die Brandursache ist noch unklar.

Jederzeit zum Nachhören
Ein alter Kran im Lüneburger Hafenviertel. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Lüneburg

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Lüneburg | 22.07.2021 | 07:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Mehrere Menschen tanzen in einer Diskothek. © picture alliance/dpa Foto: Horst Ossinger

Corona: OVG kippt Schließung von Clubs bei Inzidenz über 10

Das gilt auch für Shisha-Bars. Aus Sicht des Gerichts handelt es sich um keine notwendige Schutzmaßnahme. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen