Stand: 27.10.2022 16:58 Uhr

Eyendorf: Reiterin laut Polizei vorschriftsmäßig unterwegs

Nach dem Tod einer Reiterin und ihres Pferdes bei einem Unfall im Landkreis Lüneburg hat die Polizei neue Erkenntnisse. Demnach ritt die 61-Jährige schon längere Zeit vor dem Zusammenstoß auf der Straße. Wie ein Polizeisprecher sagte, hatten mehrere Autofahrende die Reiterin vor dem Unfall auf der Straße reitend überholt. Sie soll gemäß der Straßenverkehrsordnung am rechten Fahrbahnrand geritten sein. Die Ermittler vermuten den Angaben nach, dass der 76 Jahre alte Fahrer des Pkw nicht aufgepasst hat. Das Fahrzeug hatte das Tier am Dienstagnachmittag gegen 15.30 Uhr etwa 300 Meter vor der Ortseinfahrt angefahren. Die Reiterin starb an der Unfallstelle. Das Pferd kam ebenfalls ums Leben.

VIDEO: Eyendorf: Auto erfasst Pferd - Reiterin stirbt (1 Min)

Weitere Informationen
Ein Auto ist nach einem Unfall beschädigt. © TV Elbnews Foto: TV Elbnews

Eyendorf: Reiterin und Pferd sterben bei Autounfall

Ein 76-Jähriger hatte das Tier 300 Meter vor der Ortseinfahrt angefahren. Die Kreisstraße war für drei Stunden gesperrt. (26.10.2022) mehr

Archiv
Ein alter Kran im Lüneburger Hafenviertel. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Lüneburg

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Lüneburg | 28.10.2022 | 06:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Bühne des Queen Programms © NDR.de Foto: Janina Possel

Queen meets Lüneburg: Symphonisches Rockspektakel

Die Lüneburger Symphoniker haben die größten Hits der Band Queen in der LKH Arena präsentiert und 2.500 Gäste sind gekommen. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen