Dreifachmord von Bispingen: Verurteilter legt Revision ein

Stand: 26.01.2022 14:28 Uhr

Der im Fall des dreifachen Mordes von Bispingen verurteilte 35-Jährige geht gegen das Urteil vor. Das Landgericht Lüneburg hatte ihn zu einer lebenslangen Haftstrafe mit Sicherungsverwahrung verurteilt.

Mit der Revision ist das Urteil vom 18. Januar nicht rechtskräftig. Die Lüneburger Richter hatten den 35-Jährigen wegen des gewaltsamen Mordes an seiner Lebensgefährtin, an deren vierjährigem Sohn und an der elfjährigen Tochter verurteilt. Das Gericht stellte zudem die besondere Schwere der Schuld fest.

35-Jähriger äußerte sich vor Gericht nicht

Die Leichen von Mutter und Sohn waren im Mai vergangenen Jahres in Bispingen (Heidekreis) im Haus der Mutter entdeckt worden. Die Leiche der Tochter fanden die Ermittler später an einem Waldweg in der Lüneburger Heide in der Nähe von Schneverdingen. Das Mädchen war vor ihrem Tod vergewaltigt worden. Der 35-Jährige war nicht der Vater der Kinder. Der Angeklagt hatte sich vor Gericht nicht zu dem Geschehen geäußert. Sein Verteidiger hatte in dem Prozess lediglich die Sicherungsverwahrung in Zweifel gestellt.

Weitere Informationen
Ein Angeklagter befindet sich in einem Gerichtssaal. © Picture Alliance Foto: Philipp Schulze

Dreifachmord in Bispingen: Lebenslange Haft für Angeklagten

Der Mann hatte eine Mutter und ihre zwei Kinder getötet. Das Gericht stellte die besondere Schwere der Schuld fest. (18.01.2022) mehr

Ein Angeklagter befindet sich in einem Gerichtssaal. © dpa-Bildfunk Foto: Philipp Schulze

Dreifachmord: Angeklagter hat schon früher Mädchen gewürgt

Im Prozess vor dem Landgericht Lüneburg sagte am Freitag auch die Schwester des Angeklagten aus Bispingen aus. (07.01.2022) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 26.01.2022 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

In einem Garten werden im Rahmen der Kulturellen Landpartie mehrere Steinskulpturen ausgestellt. © Elbe-Jeetzel-Zeitung Foto: Christiane Beyer

Wendland feiert Kulturelle Landpartie und Gorlebens Atom-Aus

Das Festival beginnt heute und dauert bis Pfingstmontag. Highlight ist die Kulturelle Widerstandspartie in Gorleben. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen