Bahn-Strecke Hannover-Hamburg: Züge noch eine Woche verspätet

Stand: 05.06.2024 12:30 Uhr

Auf der Bahnstrecke Hannover-Hamburg soll es noch bis zum 13. Juni zu Verspätungen kommen. Starkregen hatte einen Bahndamm im Landkreis Celle beschädigt. Hinzu kommt das Hochwasser in Süddeutschland.

Durch den Starkregen war am vergangenen Freitag das Gleisbett zwischen Eschede und Unterlüß aufgeweicht worden. Am Montag waren laut Deutscher Bahn große Sandsäcke am betroffenen Bahndamm verlegt worden. Dies sei eine präventive Maßnahme, damit die Strecke weiter genutzt werden kann. Zudem liefen Reparaturarbeiten, die bis zum 13. Juni andauern sollen. Alle Fernverkehrszüge auf der Strecke sind wegen der Streckenschäden von Verspätungen betroffen, wie die Deutsche Bahn mitteilte. Die Einschränkungen sollen voraussichtlich bis kommende Woche Donnerstag andauern. Das teilte eine Sprecherin der Deutschen Bahn am Mittwoch auf Anfrage des NDR Niedersachsen mit.

Betroffene Verbindungen im Fernverkehr:

  • Alle ICE/IC-Züge zwischen Hamburg und Hannover mit planmäßigen Halt in Lüneburg, Uelzen und Celle verspäten sich in beiden Fahrtrichtungen um etwa 20 Minuten
  • Alle ICE-Züge zwischen Hamburg und Hannover ohne planmäßigen Zwischenhalt werden umgeleitet und verspäten sich um etwa 30 Minuten

Weitere Informationen
Reisende stehen an einem Bahnsteig, an dem ein Zug einfährt. © dpa-Bildfunk Foto: Christoph Soeder

Bahn-Fahrgastrechte: Was gilt bei Verspätung oder Zugausfall?

Reisende haben bei Verspätungen in vielen Fällen ein Recht auf Entschädigung oder Erstattung. Wann gibt es Geld zurück? mehr

Hochwasser in Süddeutschland mit Auswirkungen auf Fahrpläne

Zu schaffen macht der Bahn auch das Hochwasser in Süddeutschland. In Teilen Bayerns und Baden-Württembergs hat Starkregen schwere Schäden verursacht - auch an der Bahn-Infrastruktur. "Es gibt Verbindungen, die ausfallen", sagte eine Bahn-Sprecherin dem NDR Niedersachsen. "Wir bitten Reisende, sich vor dem Fahrtantritt zu erkundigen und gegebenenfalls Alternativen zu suchen." Die Bahn weist auf ihrer Internetseite zusätzlich darauf hin, dass die funktionierenden Zugverbindungen stark ausgelastet seien und rät weiterhin von Reisen in die betroffenen Regionen im Süden Deutschlands ab.

Dieses Thema im Programm:

Hallo Niedersachsen | 03.06.2024 | 19:30 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Bahnverkehr

Mehr Nachrichten aus der Region

Blick auf einen durch eine Explosion zerstörten Wohncontainer der Geflüchtetenunterkunft in Buchholz. © dpa Foto: Georg Wendt

Brand in Flüchtlingsunterkunft: Bewohner war Verursacher

Das sei nun klar, so die Staatsanwaltschaft Stade. Sie hat den Fall abgeschlossen. Ein Ermittlungsverfahren gibt es nicht. mehr

Aktuelle Videos aus Niedersachsen