Stand: 18.09.2020 10:50 Uhr

BGH: Gestohlener Campingbus gehört neuen Käufern

Ein Schild weist auf den Besuchereingang des Bundesgerichtshofs in Karlsruhe hin. © dpa-Bildfunk Foto: Uli Deck
Die Richter in Karlsruhe haben entschieden, dass der Autohändler den Besitz des Campingbusses bei der Probefahrt abgegeben hat. (Themenbild)

Gehört ein bei einer Probefahrt gestohlener Campingbus dem Autohändler? Oder demjenigen, der ihn nichts ahnend von einer Privatperson gekauft hat? Diese Frage hat am Freitag der Bundesgerichtshof (BGH) beantwortet: Die Familie aus Hessen, die das gestohlene Fahrzeug in gutem Glauben gekauft hatte, darf es behalten. Nicht nur das: Sie darf von dem Autohaus in Buxtehude, wo das Campingmobil bei einer Probefahrt entwendet worden war, auch den Ersatzschlüssel und die Original-Fahrzeugpapiere verlangen.

Der Weg des Campingmobils

Der Fall spielte sich wie folgt ab: Ein Kunde hatte sich den Camping-Van im Wert von 52.900 Euro bei dem Autohaus in Buxtehude für eine einstündige Probefahrt ohne Begleitung ausgeliehen. Dazu legte er dem Händler seine Papiere vor - die waren jedoch gefälscht, wie sich erst später herausstellte. Der Kunde brachte das Fahrzeug nicht zurück, das Autohaus meldete es als gestohlen. Wenige Wochen später entdeckte die Familie aus Hessen den von einem privaten Verkäufer angebotenen Campingbus im Internet. Am vereinbarten Treffpunkt nahmen Vater, Mutter und Tochter das Fahrzeug gegen 46.500 Euro in bar in Empfang. Auf der Zulassungsstelle folgte dann die böse Überraschung: Der Campingbus war als gestohlen gemeldet. Fahrzeugschein und Fahrzeugbrief, den die Familie erhalten hatten, waren professionell gefälscht.

Besitz geht bei Probefahrt auf Kaufinteressenten über

Ihr Urteil begründeten die Zivilrichter in Karlsruhe damit, dass dem Autohändler der Campingbus nicht unfreiwillig abhandengekommen war. Als der Händler dem vermeintlichen Kaufinteressenten das Fahrzeug für eine nicht überwachte Probefahrt zur Verfügung stellte, ging das Campingmobil nach Ansicht der Richter in dessen Besitz über. Wie schon die Vorinstanz festgestellt hatte, hatte die Familie nichts von dem Diebstahl geahnt und das Fahrzeug in gutem Glauben erworben. Deshalb gehört der Campingbus nach dem Urteil des BGH der Familie. Der BGH hat damit im Wesentlichen das Urteil, das das Landgericht Marburg in erster Instanz gesprochen hatte, wiederhergestellt. Das Oberlandesgericht Frankfurt hatte in zweiter Instanz dem Autohaus den Besitz zugesprochen, woraufhin die Entscheidung an den Bundesgerichtshof ging.

Weitere Informationen
Ein Fahrzeug der Polizei. © picture alliance / Daniel Bockwoldt Foto: Daniel Bockwoldt

Albtraum Autokauf - statt Traumauto gekauft

Ein Mann aus Hannover hat ein gestohlenes Auto gekauft. Seine Frau entdeckte den gleichen Pkw im Internet und identifizierte ihn als Diebesgut - allerdings einen Tag zu spät. (24.08.2020) mehr

Archiv
Ein alter Kran im Lüneburger Hafenviertel. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Lüneburg

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 18.09.2020 | 06:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Lüneburg: Polizisten gehen in der Nähe des Parkplatzes, auf dem eine Frauenleiche in einem Auto gefunden wurde, von Haus zu Haus und befragen Anwohner nach Zeugenhinweisen. © dpa-Bildfunk Foto: Philipp Schulze

19-Jährige in Lüneburg getötet - Tatverdächtiger gefasst

Es handelt sich um einen 19 Jahre alten Mann. Er soll aus dem Umfeld des Opfers stammen. mehr

Eine Person unterstützt einen Jungen bei der Bearbeitung einer Schulaufgabe. © picture alliance / ROBIN UTRECHT

Niedersachsen befreit Grundschüler von Präsenzpflicht

Die Landesregierung setzt auf Homeschooling light: Erst- bis Viertklässler können in die Schule gehen, müssen aber nicht. mehr

Eine junge Frau trägt einen Laptop und Bücher © Colourbox Foto: Syda Productions

Niedersachsen: Grünes Licht für Kauf von Lehrer-Laptops

Insgesamt will das Land dafür rund 50 Millionen Euro investieren. mehr

Ein Tor auf dem Fußballplatz des Fußballvereins Jeddeloh. © NDR Foto: Oliver Gressieker

Corona-Pandemie sorgt für Mitgliederschwund bei Sportclubs

Teilweise verzeichnen größere Vereine wie Blau-Weiß Buchholz im Landkreis Harburg einen Rückgang von bis zu 20 Prozent. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen