Stand: 21.04.2021 12:43 Uhr

Zum zweiten Mal: Unbekannte schießen auf Mini-Zirkus

Eine Polizeistreife fährt in der Nacht zu einem Einsatz. © picture alliance/dpa/Patrick Seeger Foto: Patrick Seeger
Die Polizei will jetzt häufiger Streife in der Nähe des Zirkus' fahren. (Symboldbild)

Unbekannte haben am Wochenende auf einen Wohnwagen des Mini-Zirkus' Siola geschossen. Verletzt wurde nach Angaben der Polizei niemand. Der 46-jährige Zirkus-Besitzer sei gerade in seinem Wohnwagen auf einer Wiese in Alfeld (Landkreis Hildesheim) gewesen, habe dann einen Knall gehört und beim Verlassen des Anhängers ein Auto wegfahren sehen. Die Polizei entdeckte später ein Loch in einem der Kunststofffenster. Die Ermittler teilten mit, dass bereits im November auf den Wohnwagen geschossen worden war. Damals seien in der Außenfassade des Wohnwagens acht Löcher gefunden worden. Die Polizei prüft jetzt, ob die beiden Taten zusammenhängen. Sie hat auch angekündigt, häufiger Streife in der Umgebung zu fahren. Der Mini-Zirkus besteht Medienberichten zufolge aus dem 46-Jährigen und seiner Mutter sowie einigen Ponys, Ziegen, Tauben und Hunden. Wegen Corona ist der Zirkus in Alfeld gestrandet.

Jederzeit zum Nachhören
Das Rathaus am Maschsee. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Hannover

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 21.04.2021 | 09:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Der Landtag in Hannover. © Picture Alliance Foto: Hauke-Christian Dittrich

Landesregierung sieht Spielräume für Corona-Lockerungen

Angesichts sinkender Inzidenz sollen die Regeln in Niedersachsen im Juni angepasst werden. Die Grünen mahnen zur Vorsicht. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen