Stand: 22.05.2019 14:15 Uhr

Verwaltungsgericht: Härke bleibt suspendiert

Harald Härke, suspendierter Kulturdezernent der Landeshauptstadt Hannover, darf seinen Dienst weiterhin nicht ausüben. Das entschied das Verwaltungsgericht Hannover am Mittwoch. Härke hatte sich vor Gericht gegen seine Suspendierung gewehrt. Er ist zusammen mit dem zurückgetretenen Oberbürgermeister Stefan Schostok (SPD) wegen Untreue angeklagt. Härke soll im Zuge der sogenannten Rathaus-Affäre daran mitgewirkt haben, dass zwei Spitzenbeamte in Hannover Gehaltszulagen erhielten, die unzulässig waren. Das Gericht entschied nun, Härke fehle es für die Wahrnehmung seiner Aufgaben an der erforderlichen Akzeptanz bei den Bediensteten der Stadtverwaltung. Eine Rückkehr des Dezernenten an seinen Arbeitsplatz würde außerdem den Betriebsfrieden der Stadtverwaltung erheblich stören, entschied das Gericht.

Stefan Schostok (SPD).

Die Chronologie der Rathaus-Affäre in Hannover

Hallo Niedersachsen -

Wusste Hannovers Oberbürgermeister Schostok, dass sein ehemaliger Büroleiter zu Unrecht zu viel Gehalt bezog? Um diese Frage geht es in der Rathaus-Affäre. Ein Rückblick.

3 bei 7 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 22.05.2019 | 14:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

03:25
Hallo Niedersachsen
04:51
Hallo Niedersachsen
03:16
Hallo Niedersachsen