Stand: 20.06.2021 17:12 Uhr

Vanessa Münstermann löst ihren 2017 gegründeten Verein auf

Vanessa Münstermann schaut aus dem Bild. © dpa Foto: Holger Hollemann
"Die Bürokratie wurde mir zu viel." Münstermann will weiter helfen - allerdings ohne Verein im Hintergrund. (Archivbild)

Vanessa Münstermann, Opfer eines Säure-Anschlags, hat ihren Verein "AusGezeichnet" nach vier Jahren aufgelöst. "Die Bürokratie wurde mir zu viel", teilte die 32-Jährige am Sonntag mit. Ihr Ex-Freund hatte der Kosmetikerin im Februar 2016 in Hannover Säure ins Gesicht geschüttet - ein Jahr nach dem Anschlag gründete Münstermann den Verein, der von Unfällen oder Verbrechen gezeichneten Menschen hilft. Die Spenden von einigen Tausend Euro gingen während des Wirkens eigenen Angaben zufolge an Brandopfer in der ganzen Welt, die unter anderem mit Medikamenten und Cremes unterstützt wurden. "Ich werde weiter Menschen helfen, die meine Hilfe benötigen - aber eben nicht mehr mit einem Verein im Hintergrund", wird Münstermann in der Mitteilung zitiert.

Jederzeit zum Nachhören
Das Rathaus am Maschsee. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Hannover

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 20.06.2021 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Hände tippen etwas auf einer Computertastatur. © photocase.de Foto: PolaRocket

Hackerangriff: Firma aus Aerzen will nicht verhandeln

Die Fabrik wolle sich nicht erpressen lassen. Computer-Fachleute versuchen, die Systeme wieder zum Laufen zu bringen. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen