Stand: 17.01.2020 16:51 Uhr  - Hallo Niedersachsen

Treckerdemo und Umweltprotest: Staus in Hannover

Zwei Großdemos, zwei politisch eher geteilte Lager: Landwirte demonstrieren am Freitag auf dem Trammplatz in Hannover gegen Restriktionen vonseiten der Politik, Umweltaktivisten auf dem Opernplatz für mehr Klimaschutz.

Wer am Freitag in Hannover unterwegs war, musste Geduld haben - insbesondere, wer im Auto oder im Bus saß. Zu den Großdemonstrationen der beiden Initiativen "Land schafft Verbindung" und "Fridays for Future" kamen zunächst rund 2.000 Landwirte, die mit rund 1.700 Traktoren durch die Stadt fuhren, sowie ab Mittag rund 2.200 Umweltaktivisten. Bis zum Abend gab es der Polizei zufolge zeitweise erhebliche Verkehrsbehinderungen.

Stau durch Trecker-Demo und "Fridays for Future"

Hallo Niedersachsen -

Rund 2.000 Landwirte haben mit Trecker-Konvois gegen die neuen Umwelt-Auflagen demonstriert. Zeitgleich waren wieder 3.000 Klimaschützer von "Fridays for Future" auf der Straße.

5 bei 1 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Landwirte protestieren gegen Düngeverordnung

Die Landwirte waren am Morgen unter anderem aus dem Raum Hannover, der Heide, dem Emsland und Südniedersachsen in fünf Konvois in die Landeshauptstadt gekommen und hatten dabei bereits so manchen Stau verursacht. Dort protestierten sie unter anderem gegen die geplante Düngeverordnung. "Einerseits sollen wir das Klima schützen, andererseits bekommen wir eine Düngeverordnung, die genau das Gegenteil bewirkt", sagte etwa Stefan Jung aus dem Landkreis Osnabrück dem NDR. Anlass für den Protest, zu dem die Initiative "Land schafft Verbindung" in vielen Städten bundesweit aufgerufen hatte, war der Beginn der Grünen Woche in Berlin.

"Fridays for Future" feiert Einjähriges in Hannover

Unterdessen formierten sich am Vormittag die Klimaaktivisten und marschierten in drei Zügen zum Opernplatz. Nach einer Kundgebung ging es von dort aus gemeinsam weiter durch die Innenstadt und zurück zum Opernplatz zur Abschlusskundgebung. "2019 war ein weiteres Jahr voller politischem Stillstand", sagte Lou Töllner von "Fridays for Future" Hannover. "Das muss sich 2020 ändern." Heute jährt sich der Auftakt der Klima-Proteste in Hannover zum ersten Mal. Das Motto lautete dementsprechend "Ihr wisst, warum wir streiken".

Trecker- und FFF-Demos auch in Bremen

Erstmals seit Beginn der Bauernproteste vor einigen Monaten war auch Bremen ein zentrales Ziel der Trecker-Sternfahrten. Die Polizei zählte am Nachmittag bis zu 4.000 Traktoren aus dem Umland sowie aus Ostfriesland und dem Emsland. Die Polizei in Rotenburg warnt auch hier vor erheblichen Verkehrsbehinderungen. Sie bittet Autofahrer, die Konvois nicht zu überholen. Auch in Bremen demonstrierten zeitgleich Landwirte und "Fridays for Future"-Aktivisten.

Weitere Informationen
NDR Info

Gegen das Agrarpaket: Traktor-Demos im Norden

17.01.2020 00:00 Uhr
NDR Info

Tausende Landwirte sind am Freitag mit ihren Treckern zu Protestveranstaltungen in Hannover, Kiel, Heide und Bremen unterwegs gewesen. In Mecklenburg-Vorpommern gab es "Rundkurs-Demos". mehr

FFF-Jahrestag in Hannover: "Ihr wisst warum"

17.01.2020 06:30 Uhr

Vor einem Jahr hat "Fridays for Future" seine Demos in Hannover gestartet. Die Forderungen sind bekannt - und so lautet das Motto am Freitag: "Ihr wisst, warum wir streiken". mehr

Düngeverordnung: Niedersachsen fordert Änderungen

17.01.2020 08:00 Uhr

Im Streit um eine verschärfte Düngeverordnung fordern Niedersachsens Landwirtschafts- und Umweltministerium Nachbesserungen vom Bund. Ein Aspekt: die umstrittenen "roten Gebiete". mehr

Dieses Thema im Programm:

Hallo Niedersachsen | 17.01.2020 | 19:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

02:07
Hallo Niedersachsen
07:23
Hallo Niedersachsen
02:32
Hallo Niedersachsen