Stand: 24.09.2021 14:39 Uhr

Tötungsversuch? Mann soll Ex im Schlaf gewürgt haben

An einer Hausfassade hängt ein Leuchtschild mit der Aufschrift Polizei. © NDR Foto: Julius Matuschik
Polizei und Staatsanwaltschaft ermitteln gegen einen 56 Jahre alten Mann aus Sibbesse. (Themenbild)

In der Gemeinde Sibbesse (Landkreis Hildesheim) soll ein Mann versucht haben, seine ehemalige Lebensgefährtin zu töten. Die Polizei hat Ermittlungen eingeleitet. Der 56-Jährige wurde vorläufig festgenommen, teilten Staatsanwaltschaft und Polizei mit. Ein Untersuchungshaftbefehl sei in Verbindung mit Auflagen außer Vollzug gesetzt worden. Die Tat soll sich am Donnerstagvormittag ereignet haben. Der Mann soll versucht haben, die Frau im Schlaf zu erwürgen. Das Opfer sei danach im Krankenhaus behandelt worden. Bei einer rechtsmedizinischen Untersuchung sei die Tat als akut lebensbedrohlich eingeschätzt worden, so die Behörden. Zu den Hintergründen und Umständen der Tat wurden keine Angaben gemacht. Diese seien Gegenstand der laufenden Ermittlungen, hieß es.

Jederzeit zum Nachhören
Das Rathaus am Maschsee. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Hannover

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 24.09.2021 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

"Kinderklinik" steht auf einem Schild in der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) © picture alliance/dpa/Ole Spata Foto: Ole Spata

Hannoversche Kinderkliniken in Not: "Wir brauchen jede Hand"

Sie fordern nach der Welle von Atemwegsinfekten bei Kindern Entlastungen. Erste Kliniken haben Hilfe angeboten. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen