Stand: 22.04.2020 21:54 Uhr

Tödlicher Unfall auf der A2 Höhe Wunstorf

Ein mit Bewegungsunschärfe fotografierter Streifenwagen der Polizei in der Frontansicht. © NDR Foto: Julius Matuschik
Für den 34-jährigen Fahrer kam jede Hilfe zu spät. (Themenbild)

Ein Autofahrer ist am Mittwochnachmittag bei einem Unfall auf der A2 in der Region Hannover ums Leben gekommen. Laut Polizei fuhr der 34-Jährige kurz hinter der Anschlussstelle Wunstorf-Luthe aus bislang ungeklärter Ursache auf einen vorausfahrenden Sattelzug auf. Der Audi schob sich dabei teilweise unter das Heck des 40-Tonners. Durch den Aufprall erlitt der 34-Jährige tödliche Verletzungen. Die A2 war für mehrere Stunden voll gesperrt.

Jederzeit zum Nachhören
Das Rathaus am Maschsee. © NDR Foto: Julius Matuschik
10 Min

Nachrichten aus dem Studio Hannover

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 17:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 10 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 22.04.2020 | 21:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Eine Mund-Nasen-Schutz liegt auf dem Boden vor dem Rathaus. © dpa - Bildfunk Foto: Sina Schuldt

Kontakte reduzieren: Weil appelliert an alle Niedersachsen

Bundeskanzlerin Merkel und die Länderchefs haben neue Regelungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie beschlossen. mehr

Die bunten Figuren "Nanas" der Künstlerin Niki de Saint Phalle © HMTG

Niki de Saint Phalle: Schöpferin der Nanas wäre 90 Jahre alt

Die französische Künstlerin wurde am 29. Oktober 1930 geboren. Drei ihrer berühmten, bunten Nanas stehen im Hannover. mehr

Sammler mit Schwammpilz
4 Min

Pilz-Exkursionen haben großen Zulauf

In Hannover sind die Exkursionen des Schulbiologiezentrums besonders begehrt. Die Touren sind weit im Voraus ausgebucht. 4 Min

Das Karl-Marx Denkmal in Chemnitz © picture alliance/Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa Foto: Jan Woitas

Kulturhauptstadt 2025: Niedersachsen gratuliert Chemnitz

Kulturminister Thümler bedauerte aber, dass Hannover und Hildesheim das Nachsehen hatten - und lobte deren Engagement. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen