Das Logo der Deutsche Post DHL Group an einer Häuserwand © picture alliance / Fotostand | Fotostand / van der Velden Foto: van der Velden

Sozialverband kritisiert: Postagenturen nicht barrierefrei

Stand: 03.05.2021 15:10 Uhr

Der Sozialverband Deutschland in Niedersachsen hat Postagenturen in mehreren Regionen getestet. Ergebnis: Sie sind nicht barrierefrei und können von Menschen mit Behinderung nicht genutzt werden.

Das teilte der Verband am Montag in Hannover mit. Anlass für den Test ist der Europäischen Protesttags zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung am 5. Mai. Viele Postagenturen, insbesonders in Supermärkten oder Kiosken, könnten von Rollstuhlfahrern und blinden Menschen nicht genutzt werden, kritisiert der Sozialverband. Rund 80 Agenturen unter anderem in den Landkreisen Celle, Diepholz, Hannover, Leer, Lüneburg, Göttingen und im Emsland hat der Verband unter die Lupe genommen. Problem: In vielen Regionen gebe es keine offiziellen Postfilialen mehr. Stattdessen werde der Service an private Unternehmen vergeben. Die Barrierefreiheit werde dabei oftmals nicht berücksichtigt.

Videos
Constantin Grosch © NDR Foto: Screenshot
6 Min

Vergessene Risikogruppe: Menschen mit Behinderung

Trotz der hohen Gefahr durch Corona, werden Menschen mit Behinderung in der Impfverordnung von Jens Spahn nicht berücksichtigt. 6 Min

Fazit: "Es besteht erheblicher Nachbesserungsbedarf"

Bei den Tests wurde auf Anfahrt, Eingang, Orientierung und Ausstattung geachtet. Fazit: "Es besteht erheblicher Nachbesserungsbedarf", so der Sozialverband. Für Menschen mit einer Sehbehinderung fehlten taktile Leitsysteme. Auch beim Zugang für Rollstühle wurden Mängel festgestellt. Zwar könnten die meisten Filialen mit dem Rollstuhl befahren werden, doch absenkbare Verkaufstresen oder unterfahrbare Beratungsplätze gebe es selten.

Sozialverband: Barrierefreiheitsgesetz auf Privatwirtschaft ausweiten

Sozialverband-Vorsitzender Bernhard Sackarendt forderte eine Ausweitung des Barrierefreiheitsgesetzes. Derzeit beziehe es sich nur auf digitale Dienstleistungen und sei etwa in den Postfilialen nicht wirksam. Das führe dazu, dass Menschen mit Behinderung von der gleichberechtigten Teilhabe an der Gesellschaft ausgeschlossen seien. Auch die Privatwirtschaft müsse gesetzlich zur Barrierefreiheit verpflichtet werden. "Die Deutsche Post sollte nicht nur in ihren eigenen Filialen für einen Zugang ohne Barrieren sorgen, sondern auch in denen ihrer Franchise-Agenturen", sagte Sackarendt.

Weitere Informationen
Rollstühle stehen vor einer Brandschutztür in einer Werkstatt für behinderte Menschen. © dpa-Bildfunk Foto: Felix Frieler

Menschen mit Behinderung - ausgegrenzt durch Corona-Pandemie

So sieht es der Paritätische Wohlfahrtsverband in seinem Teilhabebericht. Notwendig sei mehr Mitsprache für Behinderte. mehr

Auf einer digitalen Anzeigetafel am Busstieg 7 am ZOB Hannover ist die Abfahrtszeit eines Fernbusses von Flixbus um 14:00 nach Brüssel angezeigt. © NDR Foto: Julius Matuschik

Gute Noten für Fernbus-Terminal Hannover

Der ADAC hat bundesweit Busbahnhöfe getestet. Hannover hat sich im Vergleich zum vergangenen Test verbessert und landet auf Platz zwei. Kritik gibt es an mangelnder Barrierefreiheit. mehr

Dieses Thema im Programm:

Aktuell | 04.05.2021 | 08:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Piktogramm von Mann und Frau gemischt © imago/Christian Ohde Foto: Christian Ohde

Pastor entschuldigt sich nach diskriminierenden Aussagen

Er bedauere, wenn er Menschen verletzt habe. Der Pastor aus Nordstemmen hatte das "dritte Geschlecht" kritisiert. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen