Stand: 20.03.2019 15:21 Uhr

Sohn des Verurteilten verprügelt Sohn des Richters

Bild vergrößern
Ein 41-Jähriger hat einem Richter dessen Urteil persönlich übel genommen. (Themenbild)

Das Urteil eines Richters am Amtsgericht in Neustadt am Rübenberge (Region Hannover) hat ein 41-jähriger Mann offenbar nicht akzeptieren können. Er schickte sein siebenjähriges Kind los, um Rache zu nehmen, wie die "Hannoversche Allgemeine Zeitung" (HAZ) am Mittwoch berichtete. Der Sohn des Verurteilten verprügelte den gleichaltrigen Sohn des Richters.

Richter verurteilte Vater wegen Körperverletzung

Bereits 2017 war der sechsfache Vater dem Bericht zufolge wegen Körperverletzung zu zehn Monaten Haft auf Bewährung verurteilt worden. Der Grund: Er hatte nach einer Sorgerechtsverhandlung direkt vor dem Gerichtsgebäude seine Ex-Frau getreten und geschlagen. Das Urteil sprach besagter Richter, der laut HAZ anonym bleiben möchte, um seine Familie zu schützen.

"Mein Vater hat gesagt, dass ich den schlagen kann"

Bei einem Elternabend trafen Richter und Verurteilter wieder aufeinander: Ihre Söhne besuchten dieselbe Grundschule. Kurze Zeit später gab es Prügel. Der Sohn des Richters berichtete, er sei vom Sohn des verurteilten Schlägers unter anderem gewürgt und in den Bauch getreten worden. Der kleine Täter gestand laut HAZ: "Mein Vater hat gesagt, dass ich den ruhig schlagen kann, weil sein Vater meinen Vater ins Gefängnis bringt." Er müsse seinem Vater schließlich gehorchen.

Weitere Informationen

Mehr Richterstellen, doch wenige wollen den Job

In 2018 hat das Land die Stellen für Richter und Staatsanwälte ausgebaut, im kommenden Jahr sollen noch mehr dazu kommen. Doch zu wenige wollen den Job machen. (16.12.2018) mehr

Wegen Anstiftung zur Körperverletzung erneut verurteilt

Am nächsten Tag änderte der Junge dem Bericht zufolge seine Geschichte: Er habe seinen Vater missverstanden, dieser habe nicht gesagt, dass er den anderen schlagen solle. Doch diese Version überzeugte offenbar niemanden. Der Vater wurde erneut verurteilt, diesmal wegen Anstiftung zur Körperverletzung. Laut HAZ beträgt die Gesamtstrafe gegen den 41-Jährigen nun elf Monate Haft auf Bewährung und 100 Stunden gemeinnützige Arbeit.

Ein Unfallbild auf einem kleinen Bildschirm zeigt Feuerwehrmänner an einer Unfallstelle. © NDR Foto: Eric Klitzke

Der Niedersachsen News-Stream

Immer aktuell: Das Video mit den neuesten Nachrichten aus Niedersachsen von Donnerstag, den 18. April 2019.

3,1 bei 399 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 20.03.2019 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

03:52
Hallo Niedersachsen
03:00
Hallo Niedersachsen
03:45
Hallo Niedersachsen