Eine Polizistin sichert Spuren in einem Feld nach Absturz eines Tragschraubers in der Nähe des Hildesheimer Flugplatzes. © dpa-Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte

Sind Wartungsfehler Ursache für Gyrocopter-Absturz?

Stand: 11.08.2021 14:03 Uhr

Vor drei Wochen starben zwei Männer in Hildesheim beim Absturz eines Gyrocopters. Ermittler gehen bei der Ursache bislang von einem Wartungsfehler aus.

Experten hatten das Wrack begutachtet und festgestellt, dass es Korrosionsspuren an der Stelle gab, an der das Rotorblatt in rund 50 Metern Höhe abgebrochen sei, wie die Bundesstelle für Flugunfalluntersuchungen auf NDR Anfrage mitteilte. Ein detaillierter Zwischenbericht der Bundesstelle wird Ende September erwartet.

Rotorblatt und Motor brechen ab

Der Traghubschrauber hatte sich im Landeanflug auf den Flugplatz befunden. Bei dem Absturz kamen der 60 Jahre alte Fluglehrer und ein 53 Jahre alter Flugschüler ums Leben. Neben dem Rotorblatt hatte sich der Motor der Maschine gelöst und war auf ein Hausdach gefallen. Das Gestell stürzte rund 400 Meter vom Flughafengelände zu Boden.

Archiv
Das Rathaus am Maschsee. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Hannover

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 11.08.2021 | 13:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Eine Intensivpflegerin versorgt auf einer Kinder-Intensivstation einen am Respiratorischen Synzytial-Virus (RS-Virus oder RSV) erkrankten Patienten, der beatmet wird. © picture alliance/dpa | Marijan Murat Foto: picture alliance/dpa | Marijan Murat

Niedersachsen: Immer mehr schwere Fälle von RSV bei Kindern

Die Intensivbetten für Kinder werden knapp, fast drei Viertel sind belegt. Auch in Kitas steigen die Infektionszahlen. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen