Stand: 19.08.2021 10:41 Uhr

Ronnenberg: Polizei ermittelt Verdächtige nach Kiosk-Überfall

Auf einem Schild an einer Wand steht Polizei. © Nord-West-Media TV
Den vier Verdächtigen wird schwere räuberische Erpressung vorgeworfen. (Themenbild)

Mit Schusswaffen hatten Unbekannte Anfang Juli eine Kiosk-Mitarbeiterin in Ronnenberg (Region Hannover) bedroht und waren mit den Tageseinnahmen entkommen. Inzwischen hat die Polizei vier Verdächtige ermittelt, wie die Staatsanwaltschaft Hannover am Donnerstag mitteilte. Demnach haben Fahnder die Wohnungen der Männer im Alter von 18 und 19 Jahren in Ronnenberg und den hannoverschen Stadtteilen Mühlenberg, Wettbergen und Vahrenwald durchsucht. Dabei entdeckten sie unter anderem zwei Schreckschusswaffen, Gaskartuschen und Mobiltelefone, so eine Sprecherin. Gegen die Männer werde nun wegen schwerer räuberischer Erpressung ermittelt.

Jederzeit zum Nachhören
Das Rathaus am Maschsee. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Hannover

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 19.08.2021 | 09:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Aktivisten der "Letzten Generation" kleben sich an die Straße am Deisterkreisel in Hannover. © NonstopNews

"Letzte Generation" legt in Hannover erneut den Verkehr lahm

Mitglieder der Klimabewegung klebten sich wiederholt am Deisterkreisel in Linden fest. Die Polizei war vorbereitet. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen