Stand: 06.06.2021 16:55 Uhr

Protest gegen Ausbau des Südschnellweges in Hannover

Ein Fahrradsymbol auf einem Radweg. © Colourbox
Die Organisatoren des Protests kritisieren, dass für den Ausbau der Hauptverkehrsachse der Radverkehr ignoriert und Natur zerstört wird. (Themenbild)

Rund 3.000 Menschen haben am Sonntag mit einer Fahrrad-Demo gegen den Ausbau des Südschnellweges in Hannover protestiert. Das teilte der Verein Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club (ADFC) mit. Die Aktion wurde von Oberbürgermeister Belit Onay (Grüne) unterstützt. Die Organisatoren kritisieren, dass für den Ausbau der Hauptverkehrsachse der Radverkehr ignoriert und Natur zerstört werde. Hintergrund: Der Schnellweg soll nach den bisherigen Plänen nahezu auf die doppelte Breite ausgebaut werden. Die Strecke führt durch das Landschaftsschutzgebiet Leinemasch.

Weitere Informationen
Demonstranten bei einer Protestaktion gegen den Bau der A20. © Picture Alliance Foto: Mohssen Assanimoghaddam

Fahrrad-Sternfahrt: Hunderte demonstrieren gegen A20-Ausbau

In Rastede gab es eine Abschluss-Kundgebung. Die Proteste waren Teil eines bundesweiten Aktionstags gegen Autobahnbau. (05.06.2021) mehr

Jederzeit zum Nachhören
Das Rathaus am Maschsee. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Hannover

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 07.06.2021 | 06:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Zwei Frauen liegen nebeneinander auf einer Wiese. © Picture Alliance Foto: Mohssen Assanimoghaddam

Private Treffen: Niedersachsen plant weitere Lockerungen

Sie beziehen sich auch auf die Gastronomie und Veranstaltungen. Dies teilte die Staatskanzlei am Montag mit. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen