Stand: 29.07.2020 16:58 Uhr

Millionenbetrug? Durchsuchungen in Hameln

Zwei Polizisten stehen nebeneinander auf einer Straße. © NDR Foto: Julius Matuschik
Am Mittwoch wurden neun Objekte einer Firma aus den Bereichen IT und Gesundheitstechnik durchsucht (Themenbild).

Polizei und Staatsanwaltschaft ermitteln gegen ein Familienunternehmen aus der IT- und Gesundheitsbranche in Hameln wegen mutmaßlichen Betrugs und gefälschter Urkunden. Die Ermittler gehen davon aus, dass Vermögenswerte in Höhe von 24 Millionen Euro unrechtmäßig erlangt wurden. Am Mittwoch wurden in diesem Zusammenhang neun Gebäude durchsucht. Ob die Ermittler fündig wurden, ist nicht bekannt. Festnahmen gab es nach Angaben der Staatsanwaltschaft Hannover nicht.

Banken in mindestens zehn Fällen getäuscht

Nach Angaben der Ermittler sollen Banken in mindestens zehn Fällen durch gefälschte Verträge getäuscht worden sein. Dabei gehe es um sogenannte Sale and Lease back-Verfahren. Dabei wird Eigentum verkauft, um es anschließend zurück zu leasen. Weitere Angaben machten die Ermittler mit Verweis auf die laufenden Ermittlungen nicht.

Jederzeit zum Nachhören
Das Rathaus am Maschsee. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Hannover

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 29.07.2020 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Zwei Frauen schwimmen in einem Becken des Lister Bads in Hannover. © dpa-Bildfunk Foto: Moritz Frankenberg

Freibadsaison in Hannover startet - trotz Regens und Corona

Besuchende müssen vorab Bahnen oder halbe Becken buchen. Nur die Hälfte der Bahnen wird vermietet. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen