MHH-Beschäftigte demonstrieren vor Weils Staatskanzlei

Stand: 15.04.2021 21:42 Uhr

Pflegekräfte, Ärzte und weitere Beschäftigte der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) haben am Donnerstag für bessere Arbeitsbedingungen demonstriert. Ihr Ärger richtet sich gegen die Politik.

Rund 70 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen kamen am Nachmittag vor die Staatskanzlei. Sie forderten nicht nur mehr Geld für ihre Arbeit, sondern auch für die Infrastruktur. "Es ist nicht so einfach, um die maroden Gebäude und IT-Strukturen herumzuarbeiten", sagte die Kinderkrankenpflegerin Roswitha Giesert dem NDR Niedersachsen. "Der Fachkräftemangel ist bei uns auch ein großes Thema. Wir haben alle an die 100 Überstunden und möchten auch ein bisschen mehr Freizeit haben."

Videos
Eine Gruppe Mediziner steht um einen Patienten versammelt.
6 Min

Anzahl von Corona-Patienten auf Intensivstationen steigt

Der Anteil jüngerer Patienten hat sich ebenfalls vergrößert. Tobias Welte von der MHH schätzt die Lage im Interview ein. (09.04.2021) 6 Min

Signal von der Landespolitik erwartet

Das Klinikpersonal fühle sich angesichts des gestiegenen Arbeitsdrucks im Rahmen der Corona-Krise von der Landespolitik im Stich gelassen, heißt es bei der Ärztegewerkschaft Marburger Bund. Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) habe als oberster Dienstherr der MHH schon vor einem Jahr Hilfe angedeutet, bislang sei diese aber weitgehend ausgeblieben. "Wir sind enttäuscht und erhoffen uns ein klares Signal", sagte MHH-Personalratsmitglied Frank Dressler. Der akute Mangel an Pflegekräften sei eine besondere Herausforderung. "Sowohl auf den Intensiv- wie auf den Normalstationen führt der Personalnotstand zu Bettenschließungen."

Weil kündigt Corona-Prämien für MHH-Beschäftigte an

Weil selbst ist am Nachmittag vor die Staatskanzlei getreten, um mit den Demonstrierenden zu sprechen. Dabei kündigte er an, dass es jetzt auch für Beschäftigte der MHH Corona-Prämien geben soll. Maximalversorger wie die MHH waren bislang außen vor. Da habe sich der Bund jetzt aber bewegt. "Es bleibt dabei, dass ich mich für die Arbeitsbedingungen an der MHH nicht bloß interessiere, sondern mich auch verantwortlich fühle", sagte Weil. "Die Themen, die sie angebracht haben, sind nicht verpufft, sondern sie bewegen sich."

Weitere Informationen
Auf einer Intensivstation stellt eine Frau an einem Monitor etwas ein

Immer mehr jüngere Corona-Patienten auf Intensivstationen

Die Anzahl der schweren Verläufe bei jüngeren Covid-19-Erkrankten nimmt in Hamburg zu - auch ohne Vorerkrankungen. (31.03.2021) mehr

Zwei Männer mit hellblauer Kleidung und Mundschutz sitzen in einem Pflegepersonalzimmer
4 Min

Vom Corona-Alltag auf einer Infektionsstation

Lungenfacharzt Matthias Stoll und Krankenpfleger Robert Paul von der Medizinischen Hochschule Hannover im Interview. (28.02.2021) 4 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 16.04.2021 | 06:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Eine Ärztin hält eine Ampulle des Astra Zeneca Impfstoffs in der Hand. © Picture Alliance Foto: Julian Stratenschulte

Corona-Impfstoff: Priorisierung für AstraZeneca aufgehoben

Das hat Bundesgesundheitsminister Jens Spahn angekündigt. In Niedersachsen lagern noch knapp 35.000 Dosen des Vakzins. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen