Stand: 19.11.2021 07:53 Uhr

Klima-Zeltlager: Aktivisten kassieren Niederlage vor Gericht

Vor einem Umwelt-Protest-Camp hängt ein Banner mit der Aufschrift: "Power to the people". © picture alliance Foto: Moritz Frankenberg
Im Juli hatten Klima-Aktivisten das Camp vor dem Neuen Rathaus in Hannover eingerichtet. (Archivbild)

Die Teilnehmenden eines Klima-Zeltlagers vor dem Neuen Rathaus in Hannover haben vor dem Verwaltungsgericht eine Niederlage kassiert. Die Polizeidirektion der Stadt hatte zur Auflage gemacht, dass zu jeder Zeit wenigstens zwei Personen anwesend und wach sein und diese demonstrieren müssen. Andernfalls werde der Protest als beendet bewertet. Dagegen hatten die Teilnehmenden geklagt mit dem Hinweis, dass Nachtwachen im Winter und Schlafentzug die Gesundheit gefährdeten. Vor Gericht wurde ein entsprechender Eilantrag aber als unzulässig zurückgewiesen. Das Camp war im Juli eingerichtet und bis Ende 2035 angemeldet worden.

Jederzeit zum Nachhören
Das Rathaus am Maschsee. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Hannover

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 19.11.2021 | 07:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Eine Intensivpflegerin versorgt auf einer Kinder-Intensivstation einen am Respiratorischen Synzytial-Virus (RS-Virus oder RSV) erkrankten Patienten, der beatmet wird. © picture alliance/dpa | Marijan Murat Foto: picture alliance/dpa | Marijan Murat

Niedersachsen: Immer mehr schwere Fälle von RSV bei Kindern

Die Intensivbetten für Kinder werden knapp, fast drei Viertel sind belegt. Auch in Kitas steigen die Infektionszahlen. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen