Stand: 21.09.2021 12:51 Uhr

Hannover-Stöcken: 53-Jährige starb durch Gewaltverbrechen

Ein/e Beamte/r der Kriminalpolizei geht durch eine Haustür. © HannoverReporter
Die Leiche der Frau war am Sonntagabend entdeckt worden.

Nach dem Tod einer 53-Jährigen in Hannover-Stöcken ist jetzt klar, dass die Frau gewaltsam ums Leben gekommen ist. Das habe eine Obduktion der Leiche ergeben, sagte eine Polizeisprecherin am Dienstag dem NDR in Niedersachsen. Die Ermittler gehen demnach von einem Verbrechen aus. Der Tatzeitraum lasse sich auf Sonntagabend von 18 bis 22.30 Uhr eingrenzen. Eine heiße Spur oder gar einen Tatverdächtigen gibt es laut Polizei aber noch nicht. Die Frau war Sonntagabend leblos und gefesselt in ihrer Wohnung gefunden worden. Dort soll sie als Prostituierte gearbeitet haben.

Jederzeit zum Nachhören
Das Rathaus am Maschsee. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Hannover

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 21.09.2021 | 13:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Ein Abbild des von Markus Lüpertz entworfenen Kirchenfensters zum Thema Reformation steht während eines Ortstermins im Zivilprozess um das Fenster in der Marktkirche. © picture alliance/dpa/Hauke-Christian Dittrich Foto: Hauke-Christian Dittrich

Lüpertz-Fenster wird am Reformationstag 2023 eingeweiht

Der Einbau erfolgt im Spätsommer, sagte Marktkirchen-Pastor Gemeroth. Gelder müssten erneut eingeworben werden. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen