Atemmaske hängt über dem Laptop. © imago / westend61

Gymnasiallehrer beklagen mangelnde digitale Ausstattung

Stand: 02.12.2021 16:04 Uhr

Niedersachsens Gymnasiallehrer sehen Nachholbedarf bei der digitalen Ausstattung - und landen damit unter dem Bundesschnitt. Das ergab eine Umfrage des Deutschen Philologenverbandes (DPhV).

Demnach gaben fast zwei Drittel der 1.447 Teilnehmenden aus Niedersachsen an, bisher weder ein digitales Endgerät vom Dienstherrn erhalten zu haben noch auf einen professionellen IT-Betreuer an ihrer Schule zurückgreifen zu können. Damit sieht es in Niedersachsen noch schlechter aus als im Bundesschnitt - deutschlandweit haben gut 43 Prozent noch kein digitales Endgerät von ihren Dienstherren bekommen, so die Umfrage. Etwa die Hälfte der Gymnasiallehrkräfte in Niedersachsen erklärte zudem, die Internetverbindungen per LAN oder WLAN seien nicht optimal für den Unterricht zu nutzen - bundesweit ergibt sich hier dasselbe Bild.

Von den insgesamt knapp 7.000 Lehrkräften, die deutschlandweit an der Umfrage teilnahmen, erklärten nur 23 Prozent, von einem professionellen IT-Administrator profitieren zu können.

"Digitale Ausstattung endlich zur Chefsache machen"

Der Austausch mit den Schulen bestätige die Ergebnisse der Umfrage, sagte der Vorsitzende des Landesverbandes PHVN, Horst Audritz. "Es wird Zeit, die digitale Ausstattung der Schulen endlich zur Chefsache zu erklären und hier dringend nachzusteuern."

Weitere Informationen
Ein Schüler lernt zu Hause am Laptop wegen des Coronavirus. © imago images Foto: Action Pictures

Mehr als 100.000 Schüler haben Laptops vom Land erhalten

Bund und Land hatten 52 Millionen Euro bereitgestellt, um bedürftige Schüler beim Distanzlernen zu unterstützen. (16.09.2021) mehr

Dieses Thema im Programm:

Aktuell | 03.12.2021 | 08:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Schule

Mehr Nachrichten aus der Region

Warmes Wasser nach den Strapazen der 106. Auflage des Frühjahres-Klassikers Paris-Roubaix über 259 km. © picture-alliance/ dpa | Maxppp Sebastien Jarry Foto: Maxppp Sebastien Jarry

Celle duscht wieder warm: OB fährt das Energiesparen zurück

Warmes Wasser in Sporthallen und ein erleuchtetes Lichtkunstmuseum: Oberbürgermeister Nigge will die Bürger entlasten. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen