Stand: 18.02.2021 08:51 Uhr

Geflohener Häftling fliegt wegen fehlender Maske auf

Ein Polizist legt einem Menschen Handschellen an. © Bundespolizei
Die Bundespolizei brachte den 33-Jährigen direkt ins Gefängnis. (Themenbild)

Die Weigerung einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen, hat für einen 33-Jährigen erhebliche Konsequenzen. Bei einer daraus resultierenden Kontrolle im Hauptbahnhof Hannover stellten Beamte der Bundespolizei fest, dass der Mann per Haftbefehl gesucht wurde. Er war vor zwei Wochen aus dem offenen Vollzug geflohen. Wegen Nötigung in 17 Fällen war der 33-Jährige im vergangenen Jahr zu einer Freiheitsstrafe von 120 Tagen verurteilt worden. Die noch verbleibende Zeit muss er nun in der Justizvollzugsanstalt Sehnde absitzen.

Jederzeit zum Nachhören
Das Rathaus am Maschsee. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Hannover

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 18.02.2021 | 06:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Leere Sitzplätze auf dem Gehweg in der Gastronomie © photocase Foto: nailiaschwarz

Millionenhilfe für Niedersachsens Innenstädte in Sicht

Bis zu 150 Millionen Euro könnten an die Kommunen fließen. Das Geld kommt vom Bund und aus der EU-Soforthilfe. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen