Stand: 10.11.2020 19:03 Uhr

Förderung jüdischer Gemeinden um zwei Millionen Euro erhöht

Davidsstern © dpa/Picture-Alliance Foto: Holger Leue
Die Zuwendungen an jüdische Gemeinden sind angepasst worden. (Themenbild)

Niedersachsen erhöht die Förderung jüdischer Gemeinden um zwei Millionen Euro. Das hat der Landtag in Hannover am Dienstag einstimmig beschlossen. Die Unterstützung des Landesverbandes der jüdischen Gemeinden wird um 1,6 auf rund 4,2 Millionen Euro erhöht, die des Landesverbandes Israelitischer Kultusgemeinden von Niedersachsen um 400.000 Euro auf rund 827.000 Euro. Die nun erhöhten Summen sollen von 2021 dauerhaft gezahlt und ab 2022 laufend an Veränderungen bei der Besoldung der Landesbeamten angepasst werden. Die jüdischen Gemeinden in Niedersachsen haben knapp 8.000 Mitglieder. Das mit Abstand größte Zentrum jüdischen Lebens in Niedersachsen ist Hannover, gefolgt von Osnabrück und Braunschweig.

Jederzeit zum Nachhören
Das Rathaus am Maschsee. © NDR Foto: Julius Matuschik
10 Min

Nachrichten aus dem Studio Hannover

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 17:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1. 10 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 11.11.2020 | 07:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Ein Hinweisschild zeigt auf dem Messegelände Hannover an, dass ein Bereich gesperrt ist. © picture alliance/GES/Marvin Ibo Güngör Foto: Marvin Ibo Güngör

Stellenabbau bei Messe AG: Einigung bis Freitag gefordert

Die Deutsche Messe AG plant, 250 Stellen abzubauen. Arbeitgeber und Arbeitnehmer sollen sich bis Freitag einigen. mehr

Blick in den Flur eines Pflegeheims. © Tom Weller

Seniorenheime: Verstößt Corona-Isolation gegen Grundgesetz?

Seniorenvertreter haben Rechtsgutachten in Auftrag gegeben. Es müsse abgewogen werden, ob Isolation schütze oder schade. mehr

Vor einem Veranstaltungszentrum in Hannover-Vahrenheide sind weiß-rote Absperrbänder zu sehen. Hier wurde in der Nacht zuvor eine Frau auf einer Hochzeitsfeier tödlich verletzt. © dpa - Bildfunk Foto: Holger Hollemann

Schüsse auf Hochzeit: Prozess gegen Komplizen beginnt

Der Mann soll seinem Cousin zur Flucht in den Irak verholfen haben. Dieser hatte zuvor eine junge Frau erschossen. mehr

Der Niedersächsische Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) spricht im Plenum des Niedersächsischen Landtags. © dpa-Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte

AfD-Abgeordnete klagen gegen Maskenpflicht im Landtag

Die Politiker Emden und Bothe haben vor dem Staatsgerichtshof Klage gegen Landtagspräsidentin Andretta eingereicht. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen