Stand: 17.10.2019 14:57 Uhr

Feuer in Hameln: Fahrlässige Brandstiftung?

Der Brand in den leer stehenden Wesermühlen in Hameln ist nach Einschätzung der Polizei durch fahrlässige Brandstiftung verursacht worden. Die Beamten ermitteln gegen Unbekannt. Ein Passant hatte am Mittwochabend Flammen in den oberen Stockwerken bemerkt. Die alarmierte Feuerwehr rückte mit einem Großaufgebot an und konnte das Feuer schnell löschen. Wegen des starken Rauchs waren Anwohner aufgerufen, Fenster und Türen geschlossen zu halten. Abschließend geklärt ist die Brandursache noch nicht. Die Polizei sucht weiterhin Zeugen und bittet um Hinweise unter der Telefonnummer (05151) 93 32 22.

Jederzeit zum Nachhören
Das Rathaus am Maschsee. © NDR Foto: Julius Matuschik
10 Min

Nachrichten aus dem Studio Hannover

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in den Regional-Nachrichten bei NDR 1 Niedersachsen. Hier ist der Mitschnitt der 17.00-Uhr-Sendung. 10 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 17.10.2019 | 13:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Arbeitnehmer und Gewerkschafter protestieren gegen den angekündigten Stellenabbau des Automobilzulieferers Continental. © dpa Foto: Julian Stratenschulte

Conti-Mitarbeiter protestieren gegen geplanten Stellenabbau

In Hannover haben am Mittag Tausende Beschäftigte anlässlich einer Sitzung des Continental-Aufsichtsrates demonstriert. mehr

Rettungswagen im Einsatz © picture-alliance/ ZB Foto: Arno Burgi

Umgekippter Lkw: A7 bei Hildesheim stundenlang gesperrt

Wegen gesundheitlicher Probleme hatte der Fahrer die Kontrolle für den Lkw verloren. Er wurde schwer verletzt. mehr

Zwei Personen tragen T-Shirts mit der Aufschrift "Aryan Circle" © NDR Foto: Screenshot

800 rechtsmotivierte Straftaten im ersten Halbjahr

Nach Angaben der Grünen im Niedersächsischen Landtag seien das so viele wie seit 2016 nicht mehr. mehr

Polizisten stehen vor einem Gebäude.

Messerangriffe in Celle: Polizei sieht keine Verbindung

Nach zwei nahezu parallelen Gewalttaten in Celle mit einem Toten schließt die Polizei einen Zusammenhang aus. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen