Stand: 18.08.2018 08:48 Uhr

Erdbeben erschreckt Menschen in Uchte

Experten haben am Donnerstag im Landkreis Nienburg/Weser ein Erdbeben registriert. Wie das Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie (LBEG) am Freitag mitteilte, hatte es eine Stärke von 2,9. Die Bundesanstalt für Geowissenschaften hatte zuvor eine Stärke von 3,0 angegeben. In der Region ist es nach LBEG-Angaben das bislang stärkste gemessene Beben: Der bisherige Höchstwert von 2,2 wurde demnach im Jahr 2003 gemessen.

Erdgasförderung gilt als mögliche Ursache

Viele Anwohner wurden durch das Beben aufgeschreckt und meldeten sich bei der Polizei. Zu größeren Schäden kam es nach Angaben der Ermittler aber nicht. Vom Dach eines landwirtschaftlichen Betriebes fielen lediglich einzelne Dachziegel. Ursache des Bebens in Uchte könnte nach Angaben des LBEG das Fördern von Erdgas sein. Das Landesamt verweist auf die Erdgasfelder Bahrenbostel, Burgmoor und Uchte, die in dem betroffenen Gebiet liegen. Das LBEG kündigte entsprechende Untersuchungen an. Bis Ergebnisse vorliegen, könne es aber noch einige Tage dauern.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 17.08.2018 | 07:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Die Grünbrücke von oben. Sie verbindet zwei große Waldstücke. © NDR Foto: Carsten Janz

Niedersachsen hinkt beim Bau von Grünbrücken hinterher

Viele der ursprünglich für notwendig erklärten Wildüberquerungen für Autobahnen wurden aus den Plänen gestrichen. mehr

Ein Eisbär frisst aus einem "Kürbiskopf". © TeleNewsNetwork
1 Min

Halloween-Party bei Eisbären und Co. im Zoo Hannover

Am Freitag haben Erdmännchen, Eisbären und Elefanten besonderes Futter bekommen: Es gab Halloween-Kürbisse. 1 Min

Auf einem Diplay eines Polizeiwagen steht Unfall, Blaulichter leuchten.

Rinteln: Auto gerät nach Kollision mit Baum in Brand

Die drei Insassen des Pkw konnten sich aus dem Fahrzeug selbst befreien. Der 18-jährige Fahrer kam ins Krankenhaus. mehr

An einem geschlossenen Geschäft weist ein Schild auf die Maskenpflicht hin. © dpa-Bildfunk Foto: Sina Schuldt/dpa

Corona: Neue Verordnung für Niedersachsen in Kraft

Die Regelungen sehen etwa eine strengere Maskenpflicht sowie Sperrzeiten in Orten mit vielen Neuinfektionen vor mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen