Stand: 17.03.2021 12:03 Uhr

Drei Festnahmen: Polizei geht gegen Menschenschmuggel vor

Die Polizei nimmt eine verdächtige Person fest.  Foto: Bundespolizeiinspektion Kriminalitätsbekämpfung Halle
Drei Beschuldigte wurden am Mittwoch vorläufig festgenommen.

Drei Festnahmen bei sechs Durchsuchungen in drei Bundesländern: Die Bundespolizei ist am Mittwoch in Ost- und Norddeutschland - darunter in Ronnenberg (Region Hannover) - gegen eine Bande mutmaßlicher Menschenschmuggler vorgegangen. Die Razzien, die darüber hinaus in Erfurt, Altenburg und Greifswald stattfanden, richteten sich nach Angaben der Bundespolizei gegen fünf Beschuldigte, die mindestens 85 Flüchtlinge über die Balkanroute unter "teils lebensgefährlichen Bedingungen" per Lastwagen oder Kleintransporter ins Land geschleust haben sollen. Bei den Beschuldigten soll es sich demnach um Organisatoren und Fahrer von mindestens sechs Transporten handeln. Für ihre Schleuserdienste sollen die Täter pro Flüchtling zwischen 3.500 und 12.000 Euro kassiert haben. Auf Nachfrage von NDR.de teilte die Bundespolizei mit, dass es sich bei den Flüchtlingen hauptsächlich um afghanische und syrische Staatsangehörige handelt.

Jederzeit zum Nachhören
Das Rathaus am Maschsee. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Hannover

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 17.03.2021 | 13:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Eine Ärztin hält eine Ampulle des Astra Zeneca Impfstoffs in der Hand. © Picture Alliance Foto: Julian Stratenschulte

Corona-Impfstoff: Priorisierung für AstraZeneca aufgehoben

Das hat Bundesgesundheitsminister Jens Spahn angekündigt. In Niedersachsen lagern noch knapp 35.000 Dosen des Vakzins. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen