Stand: 12.02.2021 09:00 Uhr

Deutlich mehr verletzte Igel im vergangenen Corona-Jahr

Eine Hand in einem Gummihandschuh hält einen Igel. © dpa-Bildfunk Foto: Hauke-Christian Dittrich
Die verletzten Tiere werden im Igelzentrum Niedersachsen betreut.

Das Igelzentrum Niedersachsen in Laatzen (Region Hannover) hat im vergangenen Jahr deutlich mehr verletzte Tiere gezählt. Demnach stieg die Zahl der betroffenen Igel von 79 im Jahr 2019 auf 145 an. Einige Tiere hatten den Angaben zufolge Verletzungen am Rücken und im Gesicht, die auf Mähroboter, Freischneider, Rasenmäher oder ähnliche Gartenmaschinen schließen ließen. Die Betreiber des Igelzentrums vermuten, dass die Corona-Pandemie ein Grund für den starken Anstieg ist. Viele Menschen hätten die Zeit genutzt, um ausgiebig im Garten zu arbeiten, hieß es.

Jederzeit zum Nachhören
Das Rathaus am Maschsee. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Hannover

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 12.02.2021 | 09:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Eine Krankenpflegerin zieht eine Schutzausrüstung an. © Picture Alliance Foto: Kay Nietfeld

Pflegekräfte und Kita-Beschäftigte erkranken öfter an Covid

Das geht aus Zahlen der Techniker Krankenkasse für das Jahr 2020 hervor, die NDR Niedersachsen vorliegen. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen