Coronahilfen mit Buchstaben, Buchstabenspiel auf blauer Einwegschutzmaske © picture alliance/dpa

Corona-Hilfen: Es geht voran für Niedersachsens Unternehmen

Stand: 25.05.2021 18:02 Uhr

Beim Auszahlen der Corona-Hilfen für in Not geratene Unternehmen geht es voran. Laut NBank haben drei Viertel der Firmen und Selbständigen ihr beantragtes Geld aus der Überbrückungshilfe III erhalten.

Noch vor wenigen Wochen fiel die Bilanz für Niedersachsen deutlich schlechter aus: Erst die Hälfte der Anträge bewilligt, letzter Platz im Ländervergleich. Die Überbrückungshilfe III können zum Beispiel Restaurants, Hotels oder Messeveranstalter beantragen, wenn ihnen 70 Prozent der Gesamteinnahmen oder mehr weggebrochen sind.

Videos
Zwei Gastronomen blättern in Aktenordnern.
3 Min

Gastronomen kritisieren hohe Hürden bei Corona-Hilfen

Es dauere zudem zu lange, bis das Geld fließt. Auch zwei junge Gastronomen aus Amelinghausen bekommen das zu spüren. 3 Min

NBank hat personell aufgestockt

Die NBank, die sich um die Anträge kümmert, hat mittlerweile aufgeholt. Rund 13.500 Unternehmen haben Geld aus der Überbrückungshilfe III erhalten, das entspricht rund 75 Prozent aller Antragsteller. Mehr als eine halbe Milliarde Euro sind geflossen - überwiegend direkte Zuschüsse, aber auch Kredite. Dass es jetzt schneller geht, liegt laut NBank unter anderem daran, dass es mehr personelle Kapazitäten gibt. So seien die Anträge für vorherige Corona-Hilfen mittlerweile fast abgearbeitet.

ÜERBRÜCKUNGSHILFE III

Fördermonate: November 2020 bis Juni 2021
Bei Umsatzrückgang von mindestens 30 Prozent (zum Vergleichsmonat 2019)
 

  • Zuschuss: 40 bis 90 Prozent der Betriebskosten
  • Pro Fördermonat: Bis zu 1,5 Millionen Euro
  • Kann seit 10.02.2021 beantragt werden
  • Unternehmen müssen Anträge durch "prüfende Dritte" (z.B. Steuerberatende) stellen
  • Soloselbstständige können direkt Anträge stellen
  • Abschlagszahlungen seit 11. Februar 2021, reguläre Auszahlungen sollen im März starten.

 

Weitere Informationen
Niedersachsens Justizministerin Barbara Havliza (CDU). © picture alliance/dpa Foto: Julian Stratenschulte

Betrug bei Corona-Hilfen: Rund 1.500 Ermittlungsverfahren

Der vorläufige Schaden beläuft sich laut Justizministerium auf fast zwölf Millionen Euro. mehr

Ein Stempel mit der Aufschrift: "Corona-Hilfen" neben einem Stilisierten Virus und Geldscheinen. © picture alliance Foto: Bildagentur-online/Ohde

Zeit ist Geld: Die Corona-Hilfen und die Not der Betriebe

Novemberhilfe, Dezemberhilfe, Überbrückungshilfe - wer steigt da noch durch? Und wo bleibt das Geld für die Unternehmen? mehr

Auf dem Kontoauszug eines Girokontos sind Zinsen für die Überziehung des Kontos und die Überziehung des Dispositionskredites zu sehen. © dpa Foto:  Karl-Josef Hildenbrand

Corona-Hilfen: Banken weigern sich, Kredite zu vermitteln

NDR Recherchen belegen: Kreditinstitute weigern sich, Corona-Hilfen weiterzuleiten. Ein Beispiel aus dem Alten Land. (20.12.20) mehr

Dieses Thema im Programm:

Hallo Niedersachsen | 26.05.2021 | 08:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Ein Auslandsbrief, der 1861 von Hannover aus auf abenteuerlichem Weg nach Chile geschickt wurde. © dpa Foto: Heinrich Köhler Auktionshaus

Versteigerung: 145.000 Euro für einen Brief aus Hannover

Nach einem Wettstreit erhielt einer der Bieter den Zuschlag für das Schriftstück, das bis nach Chile gereist ist. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen