Stand: 20.03.2019 15:35 Uhr

Brandsätze in Finanzamt: 65-Jähriger verhaftet

Mehr als ein Jahr nach der Entdeckung von mehreren Brandsätzen im Finanzamt Hannover hat die Polizei einen Mann festgenommen. Der 65-Jährige gelte der versuchten schweren Brandstiftung in drei Fällen als dringend tatverdächtig, teilte die Staatsanwaltschaft Hannover am Mittwoch mit. Der Mann aus Wennigsen (Region Hannover) sei am Dienstag festgenommen worden. Wegen Fluchtgefahr kam er in Untersuchungshaft. Der Mann habe sich bislang nicht gegenüber den Ermittlern geäußert, sagte Oberstaatsanwalt Thomas Klinge NDR.de.

Motiv ist unklar

Im Dezember 2017 und Anfang Januar 2018 hatten Mitarbeiter des Finanzamtes Hannover-Süd im Stadtteil Ricklingen zwei Brandsätze entdeckt. Der dritte wurde von der Polizei gefunden, als sie das Gebäude im Anschluss vorsorglich durchsuchte. Alle drei Brandsätze zündeten nicht. Es kam weder zu Schäden noch zu Verletzten, allerdings wurde das Gebäude in Folge der entdeckten Brandsätze evakuiert. An den Tatorten sichergestellte Spuren hätten die Ermittler unter anderem zu dem mutmaßlichen Täter geführt, sagte Oberstaatsanwalt Klinge. Zudem habe es eine Reihe von Rechtshilfemaßnahmen gegeben, die auch ins Ausland führten, so der Sprecher. Das Motiv des Mannes ist unklar. Oberstaatsanwalt Klinge wollte sich dazu unter Verweis auf das Steuergeheimnis nicht äußern.

Weitere Informationen

Finanzamt: Zwei Brandsätze binnen weniger Wochen

Ein Mitarbeiter hat im Finanzamt Hannover am Freitag einen selbstgebauten Brandsatz entdeckt. Laut Polizei ist bereits im Dezember im Archiv des Gebäudes ein Brandsatz gefunden worden. (05.01.2018) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 20.03.2019 | 14:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

01:14
Niedersachsen 18.00

Rekordhitze in Lingen

Niedersachsen 18.00
01:04
Niedersachsen 18.00
00:49
Niedersachsen 18.00