Stand: 26.06.2019 18:48 Uhr

Bienen: Neue Fälle von Amerikanischer Faulbrut

Bei Uetze in der Region Hannover ist die Bienenseuche Amerikanische Faulbrut ausbrochen. Die Region Hannover hat einen Sperrbezirk eingerichtet.

In mehreren Landkreisen ist die Bienenseuche Amerikanische Faulbrut ausgebrochen. Nachdem die Seuche bereits im Landkreis Osnabrück nachgewiesen worden war, sind nun auch Bienenvölker in der Region Hannover und in den Landkreisen Peine und Gifhorn betroffen, wie die Behörden am Mittwoch mitteilten. Die Seuche befällt die Larven der Bienen, die daraufhin absterben. Auf lange Sicht stirbt dadurch das gesamte Volk. Für Menschen ist der Verzehr von Honig erkrankter Völker ungefährlich.

Fünf Bienenstände betroffen

Im Landkreis Gifhorn sind Bienenvölker in der Stadt Gifhorn und in der Gemeinde Leiferde erkrankt. In der Region Hannover seien seit Mitte Juni Erreger der Amerikanischen Faulbrut in den Waben von fünf Bienenständen an der Regionsgrenze zum Landkreis Peine nachgewiesen worden, teilte die Region mit. Es seien daher Sperrbezirke eingerichtet worden. In der Region Hannover sind die Uetzer Ortschaften Dollbergen, Schwüblingsen, Katensen, Eltze und Dedenhausen betroffen.

Videos
02:28
Hallo Niedersachsen

Verirrter Bienenschwarm sucht Zuhause

04.06.2019 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen

Über 1.000 Bienen haben den Parkplatz eines Schnellrestaurants in Sittensen bevölkert. Ein Hobbyimker fing die Tiere wieder ein - nun sucht die Polizei den Eigentümer. Video (02:28 min)

Bienenvölker müssen gemeldet werden

Bienenhalter in dem Sperrbezirk seien aufgefordert, unverzüglich alle Standorte ihrer Bienen beim Fachdienst Verbraucherschutz und Veterinärwesen der Region Hannover zu melden, heißt es. Es müssten auch alle Bienenvölker gemeldet werden, die sich ab 1. März 2019 vorübergehend im Sperrbezirk befunden haben. Alle Bienenvölker und Bienenstände im Sperrbezirk würden umgehend kostenfrei untersucht, "die Bienenhalter haben bei den Untersuchungen entsprechend Hilfe zu leisten", so die Region Hannover.

Verhindern, dass Seuche sich ausbreitet

Bienenvölker, die sich im Sperrbezirk befinden, dürfen nicht entfernt werden. Auch tote Bienen, Waben, Wachs, Honig und benutzte Geräte müssen vor Ort bleiben. Dies gelte aber nicht für Honig, der nicht zur Verfütterung an Bienen bestimmt ist.

Weitere Informationen

Bienenkrankheit in Gifhorn und Leiferde entdeckt

Bienenvölker eines Imkers in Gifhorn und der Gemeinde Leiferde sind offenbar von Amerikanischer Faulbrut befallen. Der Landkreis Gifhorn hat Sperrbezirke eingerichtet. (26.06.2019) mehr

Bienenseuche grassiert im Landkreis Osnabrück

Im Landkreis Osnabrück ist die Bienenseuche Amerikanische Faulbrut ausgebrochen. Bienenhalter im Sperrbezirk wurden aufgefordert, ihre Völker dem Landkreis melden. (24.05.2019) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 27.06.2019 | 06:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

05:12
Hallo Niedersachsen
02:55
Hallo Niedersachsen
03:12
Hallo Niedersachsen