Stand: 27.08.2018 20:26 Uhr

Alte Steine, alte Jute: Neubau mit Geschichte

Bald soll der Neubau mit recyceltem Material fertig sein.

Altes wiederverwenden, umfunktionieren, aufwerten: Upcycling ist im Baugewerbe angekommen. Normalerweise wird, um ein Haus neu zu bauen, ziemlich viel Material neu beschafft. Beim Recyclinghaus der Firma Gundlach am Kronsberg in Hannover mit 160 Quadratmetern ist das anders.

Dämmstoff aus Jutesäcken

Zwar ist hier nicht alles alt. Doch ein Teil des Hauses hatte bereits ein Vorleben in anderen Gebäuden, erklärt Architekt Nils Nolting. "Die Fenster waren vorher auf Rechteckprofilen aus feuerverzinktem Stahl aufgelegt. Und daraus haben wir jetzt die Treppe gebaut." Ein großer Teil des wiederverwendeten Materials stammt aus anderen Projekten der Baufirma. Die Fenster etwa stammen aus dem ehemaligen Haus der evangelischen Jugend. Die Ziegelsteine für die offene Küche waren zuvor in einer Scheune verbaut, die einem Neubau weichen musste. Als Dämmstoff dienen zudem alte Kakaosäcke aus Jute. Und Gehwegplatten werden statt Estrich in die Zwischendecken verbaut.

Recyclinghaus noch zu teuer

Wenn das Experiment Recyclinghaus im Herbst fertig wird, soll es vermietet werden. Alle Häuser so zu bauen, käme allerdings noch nicht infrage, sagt Projektleiterin Corinna Stubendorff: "Die Transporte und der Umbau machen es leider fast teurer, als wenn man einfach etwas Neues gekauft hätte."

Down-, Re- und Upcycling

Mit Recycling ist die stoffliche Wiederverwendung und Verwertung von Abfällen gemeint. Durch Wiederaufarbeitung der daraus gewonnenen Rohstoffe können neue Produkte hergestellt werden. Damit sollen Ressourcen geschont werden.

Downcycling bezeichnet den Umstand, dass wiederverwendete Rohstoffe häufig nur zu minderwertigeren Produkten verarbeitet werden. Bei jedem Recyclingvorgang verringert sich ihre Qualität. Vieles, was als Recycling bezeichnet wird, ist in Wirklichkeit ein Downcycling.

Beim Upcycling werden Gegenstände und Materialien so umgearbeitet, dass sie eine andere Funktion bekommen und damit weitergenutzt werden können. Im Gegensatz zum Downcycling werden die Eigenschaften des Ausgangsmaterials genutzt: zum Beispiel die Isolierfähigkeit von Tetrapaks, wenn sie zu Picknickdecken umgenäht werden.

Weitere Informationen

Haus aus Müll: Der Recycling-Bau in Hannover

Der Bausektor ist mit mehr als 50 Prozent der größte Müllproduzent in Deutschland. In Hannover will man etwas dagegen tun, wie die NDR Info Perspektiven berichten. mehr

Sulinger Firma macht Dämmstoff aus Matratzen

Die Firma H & S Anlagentechnik aus Sulingen hat ein Verfahren entwickelt, mit dem sie den Kunststoff von Weichschaummatratzen recyclen kann. Daraus wird Hartschaum - als Dämmmaterial. (03.06.2018) mehr

Veganer Leder-Ersatz: Heute trägt man Ananas

Die Lüneburger Designerin Rike Henties produziert Taschen und Rucksäcke aus Piñatex. Das Material wird aus Ananasfasern hergestellt und ähnelt in seinen Eigenschaften Leder. (28.04.2017) mehr

Umweltpreis für Fairphones und Altbeton-Recycling

Der Erfinder eines fairen Smartphones und zwei Recycling-Experten sind mit dem Preis der Osnabrücker Umweltstiftung geehrt worden. Bundespräsident Gauck überreichte die Auszeichnung. (30.10.2016) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 27.08.2018 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

04:15
Hallo Niedersachsen

Standort für Batteriezellfertigung in Niedersachsen?

16.11.2018 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen
03:23
Hallo Niedersachsen

VW plant Milliardeninvestitionen in E-Mobilität

16.11.2018 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen
00:55
Hallo Niedersachsen

V-Mann: FDP und Grüne wollen externen Ermittler

16.11.2018 19:30 Uhr
Hallo Niedersachsen