Stand: 20.09.2021 13:58 Uhr

600.000 Euro Schaden bei Rangierunfall in Hannover

Ein Unimog ist ziwschen zwei Zügen eingeklemmt. © Polizei Hannover
Der Unimog wurde zwischen den Zügen eingeklemmt.

Bei einem Rangierunfall im Abstellbereich der Deutschen Bahn am Pferdeturm in Hannover ist am Sonntag ein Schaden in Höhe von mindestens 600.000 Euro entstanden. Wie die Bundespolizei mitteilte, hatte ein ferngesteuerter Unimog einen abgestellten Zug rangiert. Der Fahrer habe im Führerstand des Steuerwagens hinter dem Unimog gesessen. Dadurch habe er die Strecke vor sich nicht richtig einsehen können und einen abgestellten Zug übersehen. Der Zugverband fuhr dagegen - und der Unimog wurde zusammengestaucht. Der Rangierer erlitt einen Schock und wurde ärztlich betreut. Die Bundespolizei ermittelt wegen der Gefährdung des Bahnverkehrs.

Jederzeit zum Nachhören
Das Rathaus am Maschsee. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Hannover

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15.00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Hannover | 20.09.2021 | 06:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Ein neues Buch über Xi Jinping.

Abgesagte Lesung in Hannover: Uni Duisburg übernimmt

Die Universität Duisburg-Essen präsentiert am Mittwoch die Lesung aus einer Biografie über Chinas Staatschef Xi Jinping. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen